James Franco: Nach Vorwürfen wird’s einsamer um ihn

James Franco: Nach Vorwürfen wird's einsamer um ihn
James Franco: Nach Vorwürfen wird's einsamer um ihn

© IMAGO / UPI Photo

10.05.2021 09:13 Uhr

Sie waren mal das Traumpaar in vielen Filmen: Seth Rogen hat nicht vor, noch einmal mit James Franco zusammen zu arbeiten.

Der 39-jährige Star hat in der Vergangenheit mehrere Filmprojekte mit seinem Kollegen realisiert. Nachdem Franco jedoch 2018 von fünf Frauen vorgeworfen wurde, sie sexuell genötigt zu haben, distanziert sich Rogen nun öffentlich von dem „The Disaster Artist“-Star.

Seth Rogen hat keine Pläne

Zuvor hatte er noch in einem Interview erklärt, dass er weiterhin Projekte mit James Franco angehen würde. Jetzt sagte Seth Rogen  gegenüber der ‚Sunday Times‘: „Ich schaue mir heute das Interview von 2018 an, in dem ich kommentiere, dass ich weiterhin mit James arbeiten würde, aber die Wahrheit ist, dass ich nicht mit ihm zusammen gearbeitet habe und es derzeit auch nicht vorhabe.“

Vorwürfe gegen James Franco

Vor einer Weile hatte Schauspielerin Charlyne Yi Franco vorgeworfen, sie sexuell belästigt zu haben, außerdem habe er durch Rogen Unterstützung erhalten. Rogen erklärt dazu im Interview: „Was ich dazu sagen kann ist, dass ich Missbrauch und Belästigung hasse. Ich würde niemals die Handlungen von jemandem, der so etwas tut, decken oder verstecken, oder jemanden bewusst in eine Situation bringen, in der so etwas ausgehalten werden muss.“

Die beiden Stars dritten u.a. „Das ist das Ende“ (2013), „The Interview“ (2014), „The Desaster Artist“ (2017) zusammen. (Bang/ KT)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von James Franco (@officialjamesfrancoo)