22.09.2020 10:56 Uhr

Johnny Depp hasst es, als Promi bezeichnet zu werden

Johnny Depp mag es nicht, Hollywood-Celebrity genannt zu werden. Der "Fluch der Karibik"-Star ist spätestens seit seiner Arbeit an den Blockbuster-Filmen ein absoluter Weltstar.

imago images / MediaPunch

Trotzdem mag es Johnny Depp nicht, als „Celebrity“ bezeichnet zu werden, da er den Ausdruck einfach nur grotesk findet. Im Interview mit „Variety“ erklärt er: „Zuallererst ist es wichtig, sich niemals als Hollywood-Celebrity zu bezeichnen.“

Johnny Depp findet das Wort grotesk

Und weiter: „Das ist der Tod und es ist grotesk. Ich mochte es schon immer, wenn Leute einfach sie selbst geblieben sind.“ Beim San Sebastian Film Festival in Spanien, wo Johnny den Film ‚Crock of Gold: A Few Rounds With Shane MacGowan‘ bewarb, sagte der 57-Jährige außerdem, dass er nicht davon ausgehe, dass eine Menge Hollywood-Typen das Filmfestival besuchen.

„Dieses Festival hat am wenigsten… lasst uns sie Hollywood-Typen nennen“, erklärt er im Gespräch, „Ich habe das Gefühl, dass San Sebastian wirklich ein Kino-Festival ist, es dreht sich um die Filmemacher, um die Leute, die mit ihnen arbeiten und die diese Filme machen, das ist wunderbar.“

Quelle: instagram.com

Das Ende vom Prozess

Bei dem Streifen, den Depp in San Sebastian vorstellte, wirkte er an der Produktion mit. Als Schauspieler war er zuletzt in „Minamata“ zu sehen.

Der Prozess in London ist vorbei und Johnny Depp geht wieder seiner Arbeit nach. Der Schauspieler ließ sich nun beim Filmfestival von San Sebastián blicken – mit einem Film im Gepäck.

Er widmet sich wieder seiner Arbeit

Depp hat turbulente Wochen hinter sich. Am 28. Juli ging nach 16 Tagen die öffentliche Schlammschlacht zwischen ihm und seiner Ex-Frau Amber Heard vor Gericht in London zu Ende. Nun widmet sich der Schauspieler wieder seiner Arbeit und schlug bei den 68. Internationalen Filmfestival von San Sebastián (18.-26. September) in Spanien auf.

Der 57-Jährige setzte dabei auf einen gewohnt lässigen Look. Mit T-Shirt, Lederjacke, Pilotenbrille und Jeans präsentierte er sich am Samstag (19. September) vor einem Hotel den Fotografen.

Galerie

Die ganz großen Geschütze

Johnny Depp stellt im Rahmen des Filmfestivals den neuen Dokumentarfilm „Crock of Gold – A Few Rounds with Shane MacGowan“ von Regisseur Julien Temple (67) vor.

Der Streifen rückt den charismatischen Sänger der irischen Gruppe The Pogues, Shane MacGowan (61), in den Fokus. Depp fungierte als Produzent. (Bang/KT/SpotOn)

 

(DA)

Das könnte Euch auch interessieren