16.08.2020 15:14 Uhr

Keanu Reeves über den dritten Teil von „Bill & Ted“

Keanu Reeves und sein Kollege Alex Winter sind in diesem Jahr zum dritten Mal in einem "Bill & Ted"-Film zu sehen, die ersten beiden drehten sie bereits vor 30 Jahren.

imago images / ZUMA Press

1989 kam „Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit“ heraus und 1991 folgte der zweite Teil „Bill & Teds verrückte Reise in die Zukunft“.

Nach 30 Jahren dritter Teil

In beiden Filmen reisen die beiden Metal Heads versehentlich durch die Zeit und müssen schließlich die Welt retten. 2020 gibt es nach drei Jahrzehnten endlich den dritten Teil „Bill & Ted Face the Music“.

Keanu Reeves verspricht, dass Bill & Ted noch immer völlig begeistert von ihren Abenteuern sind und sich nicht etwa im Alter daran gewöhnt haben.

Es bleibt spannend

Auf die Frage, ob Bill und Ted mit dem Alter klüger geworden seien, sagte Keanu dem „SFX“-Magazin: „Sie sind nicht abgebrüht. Ich denke nur, dass sie eine Menge Lebenserfahrung haben.“

Und weiter: „Sie haben Kinder, sie waren in Beziehungen, sie haben im Leben auch die harten Schläge erlebt, versuchten, diesen Song zu schreiben, aber ich glaube nicht, dass sie abgestumpft sind.“

Er findet es besonders

Stattdessen glaubt der 55-Jährige, dass Bill & Ted vielleicht ein bisschen müde seien, dass der unbeugsame Geist des Abenteuers aber immer noch da sei.

Gegenüber dem Magazin „Total Film“ erklärt der kanadische Star, dass er nicht gedacht hätte, noch einen Teil der Reihe zu drehen: „Die Arbeit an dem Material [‚Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit‘] und die Tatsache, dass ich es spielen durfte, fand ich ziemlich besonders. Ich hatte damals sicherlich nicht erwartet, dass Sie und ich heute hier sprechen würden!“

Galerie

Über den ersten Teil

Alex Winter – der als Bill Preston zurückkehrt – fügt ebenfalls verblüfft hinzu: „Ja, ich meine, der allererste Film wurde von einem Haufen junger, rauflustiger Leute gemacht – und zwar ziemlich unabhängig voneinander, und wir wussten nicht wirklich, was wir zu erwarten hatten.“

Das könnte Euch auch interessieren