25.09.2020 11:51 Uhr

Kerstin Ott hört endgültig auf: „Es ist wirklich schwer!“

Kerstin Ott hat sich zu einem dramatischen Schritt entschieden. Die "Die immer lacht"-Sängerin will endgültig aufhören – mit dem Rauchen. Die Musikerin ist dem Laster bereits vor Jahren verfallen und hat auch schon des Öfteren versucht, es wieder aufzugeben.

imago images / Future Image

Bisher waren alle Versuche von Kerstin Ott erfolglos, doch nun hat sie gemeinsam mit ihrer Ehefrau einen weiteren Abgewöhnungsversuch in Angriff genommen. Ihre Fans hält sie dabei auf dem Laufenden.

„Ich bin schon oft daran gescheitert“

Bereits vor ein paar Tagen postete die Sängerin ein Bild von einer zerbrochenen Zigarette und schrieb dazu: „Es ist wirklich schwer, mit seinen ‚Lastern‘ und ‚Süchten‘ zu brechen. Neue Wege erfordern immer Mut und vor allem Kraft, den ersten Schritt zu gehen.“

Und weiter: „Ich bin schon oft daran gescheitert, diese dämliche Raucherei endlich sein zu lassen, und doch ist es jeder neue Versuch wert. Ich halte euch auf dem Laufenden.“

Quelle: instagram.com

Kerstin Ott will es diesmal schaffen

Sie nimmt sich ganz fest vor: „Diesmal schaffe ich das!“ Nun gab Kerstin ein Update, dass es ihr tatsächlich ziemlich schwerfalle und sie unendlich genervt sei. Zum Glück aber ziehe sie die Aktion mit ihrer Frau gemeinsam durch und die beiden verstehen einander dabei. Die Fans wünschen ihr weiterhin viel Standhaftigkeit.

Kerstin Ott nutzt ihre Reichweite übrigens auch, um auf wichtige gesellschaftliche Probleme hinzuweisen: Sie ist der Meinung, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert werden – auch von jungen Leuten. In den sozialen Medien erfährt sie das am eigenen Leibe.

Sie kennt Diskriminierung am eigenen Leib

Kerstin Ott ist Schlagersängerin und mit einer Frau verheiratet. Doch wer glaubt, dass die 38-Jährige nicht offen über die Themen Homosexualität und gleichgeschlechtliche Ehe redet, nur um die vermeintlich heile Schlagerwelt nicht zu verstören, der irrt. Ganz im Gegenteil: Kerstin Ott spricht Klartext.

„Ich werde immer mal wieder über Facebook und Instagram beleidigt. Das finde ich traurig“, sagte die 38-Jährige der „Augsburger Allgemeinen“. „Jeder sollte so leben, wie sie oder er es möchte.“ Bei älteren Menschen habe sie für die diskriminierende Einstellung ein gewisses Verständnis, es sei schwer für sie, umzudenken. In den vergangenen zehn Jahren sei die Akzeptanz gewachsen. „Ich sehe aber immer noch Nachholbedarf.“

Quelle: instagram.com

Galerie

„Die Branche wandelt sich seit einiger Zeit“

In ihren Liedern versuche sie, eine optimistische Haltung zu vermitteln. Oberflächlich müssten Schlagertexte aber nicht sein. „Die Branche wandelt sich seit einiger Zeit. Es wird mehr auf Texte geschaut als früher.“ Außerdem vermischten sich die Genres mehr. „Schlager hat hin und wieder Elemente von Pop und House.“

Ott selbst versucht, ihren Texten Tiefgang zu geben – und trifft damit genau den Nerv vieler Schlager-Fans.

(DA)

Das könnte Euch auch interessieren