06.11.2020 13:09 Uhr

Khloé Kardashian hat imaginäre Freundin – dreht sie jetzt durch?

Khloé Kardashian erschuf sich eine imaginäre Quarantäne-Freundin. Die Reality-Darstellerin steckte sich dieses Jahr mit Covid-19 an und musste folglich 16 Tage in Isolation verbringen.

imago images / UPI Photo

Um sich von ihrer Einsamkeit abzulenken, bastelte sich Khloé Kardashian kurzerhand aus Gläsern und einem Nackenkissen ihre eigene Freundin zurecht, der sie den treffenden Namen „Quarantina“ gab.

„Sie rettet mich gerade“

“Ich fühle mich alleine und gelangweilt und ich brauche jemanden, der mir Gesellschaft leistet“, offenbarte sie in der neuesten Folge von „Keeping Up With The Kardashians“. „Quarantina“ sei ihr während dieser schwierigen Zeit eine wichtige emotionale Stütze gewesen.

„Sie rettet mich gerade. Denn ich brauche etwas, das ich den ganzen Tag lang machen kann“, erklärte Khloé. Ihr Ex Tristan Thompson, mit dem sie nach wie vor ein enges Verhältnis hat, machte sich daraufhin witzig über sie und scherzte, dass sie sich in Tom Hanks Charakter Chuck Noland aus „Cast Away – Verschollen“ verwandelt habe.

Ihr Ex macht sich über sie lustig

Dieser erklärte einen Volleyball zu seinem Freund, nachdem er auf einer Insel im Nirgendwo strandete. Gleichzeitig versprach er der 36-Jährigen, immer für sie da zu sein. „Wenn du je einen Freund zum Reden brauchst, stehe ich außen vor deinem Fenster. Wie damals, als Männer Steine an die Fenster von Frauen warfen, um mit ihnen zu reden“, scherzte er.

Erst vor wenigen Tagen sprach sie erstmals über ihre Corona-Erkrankung. „Einige Tage lang war es wirklich schlimm“, erzählt Kardashian mit rauer Stimme in einem Teaser für die neue Folge der Sendung „Keeping Up With The Kardashians“.

Krankheits-Zeitpunkt wird geheim gehalten

Sie habe starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Husten gehabt und sich übergeben müssen. Die Aufnahmen zeigen die jüngere Schwester von Kim Kardashian im Bett nach Erhalt eines positiven Corona-Tests.

Auch Kim (40) meldet sich zu Wort. Sie habe sich große Sorgen um ihre Schwester gemacht, denn Khloé habe wirklich Angst bekommen. Die Schwestern machten keine Angaben zu dem Zeitpunkt der Infektion.

Galerie

„Es war so beängstigend und unbekannt“

Kim Kardashian hatte Anfang Oktober in einem Interview mit der Zeitschrift „Grazia“ über die Corona-Infektion ihres Ehemanns Kanye West zu Beginn der Pandemie im Frühjahr gesprochen. „Es war so beängstigend und unbekannt“, sagte die vierfache Mutter.

In der Reality-Show „Keeping Up With The Kardashians“ gewährt die Kardashian-Jenner-Großfamilie aus Los Angeles Einblick in ihr Leben. Die letzte Staffel soll Anfang 2021 ausgestrahlt werden, gab die Promi-Familie im September bekannt. (Bang/KT/dpa)