06.08.2020 17:16 Uhr

Lady Gaga nahm „Chromatica“ verheult und ketterauchend auf

Lady Gaga soll während der Arbeit an ihrem Album "Chromatica" "Kette geraucht und geheult haben". Die Sängerin hat erst vor kurzem ihre "Gaga Radio"-Radiosendung auf Apple Music veröffentlicht. Dabei gibt sie tiefe Einblicke in den Entstehungsprozess. 

imago images / POP-EYE

In der ersten Episode, die am Freitag (7. August) zu hören sein wird, sprach Lady Gaga mit dem Produzenten BloodPop über den „emotionalen Exorzismus“, den sie während der Arbeiten an der Platte durchmachte.

Musikaler Exorzismus

Die 34-jährige Gaga enthüllte: „Mit diesem Album fühlte ich eine mentale, emotionale Befreiung, bei der ich mir irgendwie ‚tschüss‘ dachte. So etwas wie ich liebe dich und mach es gut und alles, was ich dir gegeben habe, all die Musik, der ganze Sound, alles, was ich in dir gelassen habe, ich will, dass du dich in die Welt begibst und nie mehr an mich herankommst.“

Der Produzent BloodPop antwortete: „Genau. Es war definitiv wie ein Exorzismus.“ Woraufhin die „Sour Candy“-Interpretin verriet: „Ich starrte in den Himmel und war am Kette rauchen und am Heulen.”

Lady Gagas Radioshow kommt wöchentlich

Die erste Folge der wöchentlichen „Gaga Radio“-Sendung ist am 7. August ab 7 Uhr abends (Britische Sommerzeit) über Apple Music via ‚apple.co/_GagaRadio‘ zu hören.

Möglicherweise wird Stefani Joanne Angelina Germanotta, wie die New Yorkerin bürgerlich heißt, auch über ihre politischen Ansichten sprechen. Die Zeit der Höflichkeiten ist nun auch bei ihr endgültig vorbei. So beschimpfte sie erst kürzlich Donald Trump (73) öffentlich als einen „Dummkopf und Rassisten“.

Donald Trump steht unter Beschuss

Bedeutet dieser Skandal das Ende von Trumps Präsidentschaft? Der umstrittene Politiker wird noch immer von allen Seiten für seinen schlechten Umgang mit dem Tod von George Floyd attackiert. Auch Chrissy Teigen (34), Taylor Swift (30) und nun auch Lady Gaga wenden sich im Netz offen gegen ihn und seine Politik.

Lady Gaga, die schon seit dem Beginn ihrer Karriere vor mehr als zehn Jahren für Gleichberechtigung und Vielfalt eintritt, postete vor wenigen Woche eine sehr eindringliche Message an ihre Follower.

Galerie

„Zeit für einen Wandel“

Sie schrieb einen langen Text, in dem es unter anderem heißt: „Wir wissen seit Langem, dass Präsident Trump gescheitert ist. Er hält das mächtigste Amt der Welt inne, ohne etwas auf dem Kasten zu haben. Sein Verhalten beweist wieder einmal mehr nur Ignoranz und Vorurteile, während schwarzen Menschen ihr Leben genommen wird.“

Und weiter: „Seit seinem Amtsantritt wissen wir, dass er ein Dummkopf und Rassist ist. Er befeuert ein System, welches bereits zutiefst rassistisch verwurzelt ist. Wir alle können klar und deutlich sehen, was gerade passiert. Es ist Zeit für einen Wandel.“ (Bang/KT)