21.07.2020 16:15 Uhr

„MacGyver“-Star Lucas Till: „Ich hatte Selbstmordgedanken“

Lucas Till wurde am Set von "MacGyver" von Showrunner Peter Lenkov fies gemobbt. Der 29-Jährige sprach über die toxische Arbeitsatmosphäre am Set von "MacGyver" durch den Showrunner Peter Lenkov.

imago images / Future Image

„Ich habe noch nie so hart in meinem Leben gearbeitet, und ich habe nichts gegen harte Arbeit. Aber die Art und Weise, wie Peter die Leute behandelt hat, war einfach inakzeptabel“, so der Schauspieler gegenüber „Vanity Fair“.

„Es hat mich ziemlich verletzt“

Damals litt er sogar an erheblichen psychischen Problemen, erzählt Lucas weiter: „Im ersten Jahr der Show hatte ich Selbstmordgedanken, aufgrund der Art und Weise, wie er mich behandelt hat. Aber wie er die Leute um mich herum behandelt hat, das ist der springende Punkt.“

Ein Insider fügte hinzu: „Peter hatte etwas gegen Lucas. Einfach so. Ich habe mitbekommen, wie Lucas sich in dieser Zeit dramatisch verändert hat und es hat mich ziemlich verletzt. Ich habe es gehasst, mitzuerleben, was passiert, denn er ist ein echt toller Typ und da ist nichts falsch mit ihm oder seinem Körper.“ Bereits 2017 beschwerte sich Lucas bei der Personalabteilung, drei Jahre später noch einmal.

„Es war immer etwas mit meinem Aussehen, das ihm nicht gefallen hat“, erinnerte sich der Star. So machte sich der Filmproduzent wohl öfters lustig über die Beine seines Hauptdarstellers oder merkte an, dass ihm der Körper des Schauspielers zu schmächtig sei.

Die Personalabteilung nahm Lucas damals jedoch nicht ernst. Inzwischen wurde Lenkov, der unter anderem auch für die Reboots von „Magnum P.I.“ und „Hawaii Five-O“ verantwortlich war, jedoch von CBS gefeuert. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren