Machine Gun Kelly: Im Haus von Megan Fox spukt’s!

Machine Gun Kelly: Im Haus von Megan Fox spukt's!
Machine Gun Kelly: Im Haus von Megan Fox spukt's!

© Universal Music

12.05.2021 16:45 Uhr

Maschine Gun Kelly durchsuchte Megan Fox‘ Haus mit einer Waffe, um einen Eindringling zu finden und merkte daraufhin, dass sie eher einen "Ghostbuster" brauchen würden.

Der 31-jährige Rapper erzählte, dass seine Freundin Megan Fox von Türen geplagt wird, die sich seit dem Umzug in ihr neues Haus von selbst öffnen. Fox schloss sich einmal in ihrem Schlafzimmer ein, weil sie davon überzeugt war, dass jemand das Grundstück betreten hatte, aber als ihr Partner Kelly zu ihr rüberkam, war dort niemand zu finden gewesen.

Tür öffnet sich von alleine

Machine Gun Kelly erklärte im Rahmen der ‚The Ellen DeGeneres Show‘: „Ich bin mit ihr im Bett und die Tür [öffnete] sich, aber da ist niemand. Und der Wind zieht nicht durch acht Flure, um zum Flur des Hauptschlafzimmers zu gelangen und sie zu öffnen. Ab da begann ich zu sagen, ‚Das ist beunruhigend.'“

Der Musiker verriet, dass Megan bereits beim Einzug in ihr neues Heim merkte, dass es in dem Haus nicht mit rechten Dingen zugeht.

Machine Gun Kelly schaute in alle Ecken

„Als sie in das Haus zog, da passierte dasselbe mit den Außentüren. Sie rief mich an, sie schloss sich einmal im Schlafzimmer ein, ich kam an. Ich hatte eine Waffe, um sicherzustellen, dass alle in Sicherheit waren und ich ging mit der Waffe durch das Haus. Dann wurde uns klar, dass wir Ghostbuster brauchten. Meine Bewaffnung war nichts, mit dem ich den Feind, der sich im Haus befand, hätte besiegen können“, erzählte Kelly. (Bang/KT)