15.07.2020 17:25 Uhr

Maroon 5: Bassist verlässt Band nach angeblichem Prügel-Skandal

Maroon 5s Bassist Mickey Madden legt nach seiner Verhaftung eine Pause ein. Der 41-jährige Musiker wurde am 27. Juni wegen angeblicher häuslicher Gewalt verhaftet und für 50.000 Dollar Kaution, was umgerechnet etwa 44.000 Euro sind, freigelassen.

imago images / ZUMA Press

Nun hat der Musiker angekündigt, dass er erst einmal eine Pause einlegen werde, um mit der Situation umzugehen. In einem Statement gegenüber dem Magazin „Rolling Stone“ sagte er: „Ich habe einige Dinge, mit denen ich mich jetzt befassen und die ich ansprechen muss, und deshalb habe ich beschlossen, Maroon 5 zu verlassen.“

„Ich möchte keine Ablenkung für meine Band-Kollegen sein“

Er denke dabei aber nicht nur an sich, sondern auch an seine Kollegen, die er nicht in seine privaten Probleme mit hineinziehen möchte. „Während dieser Zeit möchte ich keine Ablenkung für meine Band-Kollegen sein. Ich wünsche ihnen alles Gute.“

Zum Zeitpunkt seiner Verhaftung in Los Angeles verriet die Band, dass sie die Situation „sehr ernst“ nehme. Maddens Entscheidung sich zurückzuziehen wurde nur wenige Tage nach der Veröffentlichung der neuen Tour-Daten bekannt.

Eigentlich wollte die Band nach der Corona-Krise die für 2020 geplante Tournee im Sommer 2021 nachholen. Ob das nun wie geplant geschehen wird und wenn ja, ob mit oder ohne Madden, wird sich zeigen müssen. (Bang)