05.12.2020 09:29 Uhr

Miley Cyrus: Halluzinogene Pilze bevorzugt

Popstar Miley Cyrus hält es für äußerst unwahrscheinlich, je wieder Drogen zu nehmen. Aber man soll halt niemals nie sagen...

imago images / PA Images

Die „Midnight Sky“-Sängerin gestand kürzlich, dass sie während des Lockdowns wieder zur Flasche gegriffen hatte, nachdem sie davor komplett nüchtern war.

Seit Jahren keine Drogen mehr

Von Drogen hält sich die Musikerin allerdings nach wie vor fern – und das soll auch so bleiben. “Ich habe seit Jahren keine Drogen mehr genommen. Allerdings versuche ich nie, Wahrsagerin zu spielen. Ich versuche, nicht naiv zu sein. Dinge passieren einfach. Aber in diesem Moment würde ich sagen, dass es ein kalter Tag in der Hölle sein müsste, damit ich wieder Drogen nehme“, erklärt Miley Cyrus im Gespräch mit dem ‚Rolling Stone‘-Magazin, deren Cover sie auch ziert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Miley Cyrus (@mileycyrus)

Pilze als Lieblingsdroge

Sollte sie je wieder rückfällig werden, würde sie wohl halluzinogene Pilze nehmen, verrät die 28-Jährige. In der Vergangenheit faszinierte sie vor allem die Begegnung mit dem psychedelisch wirkenden Pflanzensud Ayahuasca. „Es war definitiv einer meiner Lieblingsdrogen. Als ich es nahm, fragte ich jeden im Raum ‚Hat sich euer gesamtes Leben gerade verändert? Seid ihr eine neue Person?‘ Sie blickten mich alle an und meinten ‚Nein.‘ Und ‚Du bist so extrem. Natürlich musst du den extremsten Trip von allen haben“, schildert Miley. Es sei eine „ziemlich verrückte Erfahrung“ gewesen. „Aber ich habe es geliebt.“ (Bang)