18.07.2020 11:10 Uhr

Nicholas Hoult über Sexszenen im Film

Nicholas Hoult findet es bizarr, Sexszenen zu drehen. Der 30-jährige Brite stand gemeinsam mit Elle Fanning für die historische Satireshow "The Great" vor der Kamera.

imago images / ZUMA Press

Und obwohl die beiden einige Male die Hüllen fallen lassen mussten, waren die Dreharbeiten nie komisch, da das Filmteam sich laut Nicholas viel Mühe gab, gelassene Stimmung zu erzeugen.

Im Interview mit „OK!“ verriet der Schauspieler: „Die Sexszenen wurden sehr gut umgesetzt, man stellt klar, dass sich alle sicher, glücklich und zufrieden fühlen mit dem, was passiert – aber es ist ziemlich bizarr und technisch, sie zu drehen. Ich glaube, wir haben während der Sexszenen alle gelacht. Wenn es ernste Sexszenen waren, würde ich sie glaube ich nicht für die Show machen – aber diese Szenen waren ziemlich anders.“

Quelle: instagram.com

Seltsame Verhütungsmethoden

Besonders komisch waren offenbar die Verhütungsmethoden, die Katharina die Große und Peter III. ausprobierten, um keine Nachfahren zu zeugen. Über die Szenen erzählt Nicholas Hoult dem Magazin:

„In einer Szene wedeln sie mit Stöcken über Katharinas Bauch, während die Ärzte meine Hoden kühlen. Scheinbar sind das echte Methoden, die man früher ausprobiert hat. Außerdem sagte man, dass man beim hundertsten Stoß ejakulieren müsse, damit das ganze funktioniert, also zählten die Menschen die Stöße, als sie Sex hatten. Solche Szenen werden ziemlich komisch.“

Das könnte Euch auch interessieren