Prinz Marcus von Anhalt: „Man kann nicht sagen, dass ich gegen Schwule bin“

Prinz Marcus von Anhalt: "Man kann nicht sagen, dass ich gegen Schwule bin"
Prinz Marcus von Anhalt: "Man kann nicht sagen, dass ich gegen Schwule bin"

© IMAGO / osnapix

16.04.2021 08:25 Uhr

Prinz Marcus von Anhalt hat sich zu den Homophobie-Vorwürfen geäußert.

Gerade erst ist die neue Staffel „Promis unter Palmen“ angelaufen, da zeichnet sich auch schon der erste Skandal ab. Prinz Marcus von Anhalt greift Dragqueen Katy Bähm, die ebenfalls Kandidatin ist und bereits Teilnehmerin bei der ersten deutschen „Queen of Drags“-Show war, mit fiesen schwulenfeindlichen Äußerungen an.

„Ich bin nicht homophob“

Der Sender Sat.1 hat offiziell die Folge mit dem Prinzen, der ziemlich schnell wieder seine Koffer packen musste, aus dem Netz genommen und sich schon mit mehreren Statements von seinen Aussagen distanziert. (Übrigens gibt’s auch Probleme mit Folge 2.)

Nachdem die Episode für viel Empörung gesorgt hat, hat sich nun der 54-Jährige zu den Vorwürfen geäußert. „Ich denke, dass viele Leute nur das hören, was sie hören wollen. Ich bin nicht homophob – im Gegenteil,“ erklärte er jetzt im Interview mit ‘Promiflash‘.

Prinz Marcus von Anhalt unterstützt Elton-John-Stiftung

Unter anderem unterstütze er die Stiftung von Elton John. Die Elton John AIDS Foundation bekämpft HIV durch die Unterstützung präventiver Programme und die Unterstützung erkrankter Personen. „Also kann man nicht sagen, dass ich gegen Schwule bin. Lediglich finde ich es eklig, wenn sich schwule Männer sexuell befriedigen. Das ist mein persönliches Empfinden. Ich kann es ja nicht ändern.“

Das habe seiner Meinung nach aber nichts mit Homophobie zu tun: „Dennoch unterstütze ich Gleichheit und Homosexualität.“ Er habe aber gemerkt, dass seine Meinung andere verletzen könnte: „Ich würde das Gespräch im nüchternen Kopf ähnlich führen, vielleicht könnte ich meine An- und Absichten dann aber besser darlegen.“ (Bang/KT)

Seit dem 12. April läuft die 2. Staffel von „Promis unter Palmen“ zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr bei Sat.1. Insgesamt werden immer montags zur Primetime acht Folgen ausgestrahlt, zu sehen bei Sat.1 und bei Joyn.