29.08.2020 20:54 Uhr

Robbie Williams: Darum muss er sich mit seiner Frau das Badewasser teilen

Robbie Williams und Ayda Field gehen mit ihrem Geld sparsam um. Der ehemalige Take That-Star und seine Frau wohnen zwar in gleich zwei luxuriösen Anwesen.

imago images / ZUMA Press

Eins befindet sich in Los Angeles und das andere in London – dennoch spart Robbie Williams, wo er nur kann. So hüpft er auch mal gerne nach Ayda in die Badewanne und nutzt das gleiche Badewasser wie seine Frau, um die Wasserrechnungen niedrig zu halten.

Ist Robbie Williams krankhaft sparsam?

„Wir teilen uns das Badewasser“, verriet Ayda und fügte hinzu: „Wenn ich eine Kerze anzünde und anschließend ins Badezimmer gehe, um zu pinkeln, dann hat er die Kerze in der Zeit, in der ich wieder zurück komme, wieder ausgeblasen. ‚Du verschwendest Geld. Du bist nicht einmal im Zimmer!‘ Ich würde sagen, das ist der Unterschied zwischen Beverly Hills und Stoke-on-Trent.“

Der Sänger wuchs in Stoke-on-Trent in England ohne viel Geld auf und ist es deshalb wohl gewohnt, auf sein Geld zu achten. Auch heute noch, mit einem geschätzten Vermögen von über 220 Millionen Euro, falle es ihm schwer, sich selbst als „erfolgreich“ zu bezeichnen.

Robbie hat lange mit sich gekämpft

In Aydas Podcast „Postcards From The Edge“, welcher gemeinsam mit dem „OK!“-Magazin erscheint, meinte er: „Erst jetzt, da ich 46 bin, habe ich mir erlaubt, die Person zu sein, die erfolgreich ist. Es ist etwas, mit dem ich schon eine lange Zeit mit mir gekämpft habe.“

Doch Robbie Williams und seine Liebste teilen nicht nur das Badewasser, sondern auch sonst sind sie mittlerweile unzertrennlich: Seit fast zehn Jahren ist der Brite ein verheirateter Mann. Das Familienglück steht an oberster Stelle. Preise, Plattenverkäufe und Tourneen können da nicht mithalten.

Er will ein guter Mensch sein

Kürzlich musste das Paar die große geplante Feier zum zehnten Hochzeitstag wegen der Corona-Pandemie absagen. Diese hätte nach „Daily Mirror“-Informationen im August in ihrem Haus in Beverly Hills stattfinden sollen.

Trübsal blase Williams aufgrund der Absage aber nicht. Es scheint, als feiere er sich stattdessen einfach selbst. Schließlich habe er „niemals daran geglaubt“, einmal so ein Leben zu führen und zu dieser Person zu werden, die er heute ist. „Ein guter Junge“ und „ein guter Ehemann“ zu sein, bedeute ihm heute mehr „als alle verkauften Platten, alle gewonnenen Brit Awards oder die großen Tourneen“.

Galerie

Vier Kinder machen das Glück perfekt

Williams und Field sind seit 2006 ein Paar. Am 7. August 2010 gaben sie sich das Jawort. Gekrönt wurde ihre Liebe durch die Geburten von Tochter Theodora „Teddy“ Rose (geb. 2012), Sohn Charlton „Charlie“ Valentine (geb. 2014), Tochter Colette „Coco“ Josephine (geb. 2018) und Sohn Beau Benedict (geb. 2020). Die letzten beiden Kinder wurden von einer Leihmutter ausgetragen. (Bang/KT/Spot)

Das könnte Euch auch interessieren