Robbie Williams klärt über seine zwei Identitäten auf

Robbie Williams klärt über seine zwei Identitäten auf
Robbie Williams klärt über seine zwei Identitäten auf

© IMAGO / AAP

16.03.2021 22:15 Uhr

Seine Bühnenpersönlichkeit ist nur ein "Superhelden"-Alter Ego und der Star klärt auf: "Mein Name ist Robert Williams, nicht Robbie Williams".

Der 47-jährige britische Popstar hat darauf bestanden, dass die Person, die er auf der Bühne ist, nichts mit dem echten Robbie – ein Vater von vier Kindern – zu tun hat.

Der „Angels“-Sänger, der mit seiner Ehefrau Ayda Field die Kinder Teddy (8), Charlie (6), Coco (2) und Beau (13 Monate) hat, erklärt: „Seltsamerweise ist Robbie Williams, wenn ich Auftritte habe, wie ein Konstrukt, er ist wie ein Superheld. Mein Name ist Robert Williams, nicht Robbie Williams. Wenn Robbie Williams auf die Bühne kommt, zieht Robert Williams seine Kinder auf.”

Robert hat Angst vor Menschenmassen

Der Musiker, der durch die Band Take That bekannt wurde, erzählt weiter, dass der “normale” Robbie Angst davor hat, große Menschenmengen zu unterhalten und er daher immer hofft, dass seine Bühnenpersönlichkeit bei seinen Auftritten auch zum Vorschein kommt. Er erinnert sich im ‚Talent Takes Practice‘-Podcast an das berühmte Hyde-Park-Festival in London zurück.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Robbie Williams (@robbiewilliams)

„Hört sich etwas schizophren an“

Dazu sagte Williams: „Ich habe Hyde Park gemacht und ich gehe auf die Bühne und ich weiß nie, ob er auftauchen wird oder ob ich es selbst machen werde. Im Hyde Park ist Robbie während der ersten vier Songs vor 70.000 Leuten nicht aufgetaucht und ich musste es machen und das ist f****** erschreckend. Dann, ganz plötzlich, taucht er auf. Ich weiß, dass sich das für die Außenwelt seltsam und schizophren anhört und vielleicht ist es das auch.“ (Bang)