12.10.2020 12:00 Uhr

Selena Gomez litt an Depressionen

Selena Gomez kämpfte zu Beginn der Corona-Pandemie mit Depressionen. Jetzt spricht sie erstmals auf Instagram über ihre schwere Zeit.

imago images / ZUMA Press

Sängerin Selena Gomez (28) gründete erst vor kurzem den „Rare Impact Fund“ für ihre Beauty-Marke „Rare Beauty„. Mit der Organisation will Selena 100 Millionen Dollar sammeln, die Menschen mit psychischen Problemen zugute kommen werden. In einem Instagram-Live-Interview mit Dr. Vivek Murthy sprach die Musikerin nun auch über ihre eigenen Erfahrungen mit Depressionen.

Veröffentlicht hat Selena das Live-Video auf der Instagram-Seite ihres Beauty-Labels „Rare Beauty“. Ganze 25 Minuten geht das Interview mit Dr. Vivek Murthy.

Depression im Lockdown

„Am Anfang konnte ich nicht gut damit umgehen“, sagt Selena über die Zeit im Lockdown, „Ich fing nur langsam an depressiv zu werden. Mein Job verlangt es viel auf Reisen zu sein, mit Leuten zusammen zu arbeiten und die Menschen glücklich zu machen. Das macht mich auch glücklich, aber genau das war das Problem in dieser Zeit“. Damit sie nicht vollends in die Depression abdriftet, umgab sich die „Wolves“-Sängerin mit den richtigen Menschen, konzentrierte sich auf ihre Beauty-Reihe und verbrachte viel Zeit im Studio, um neue Musik zu produzieren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Guys, I can’t believe we’re launching @rarebeauty in two days only at @sephora, @sephoracanada and @sephoramx. #sephorainjcp ? I wanted my foundation to be weightless and breathable, but still buildable. Some days I want full coverage, some days not so much. Liquid Touch Weightless Foundation is available in 48 shades. Ein Beitrag geteilt von Selena Gomez (@selenagomez) am Sep 1, 2020 um 10:00 PDT

So kämpfte sie sich zurück

Über den Prozess erzählt sie: „Ganz langsam hatte ich das Gefühl, dass alles wieder gut wird. Das war wirklich aufregend für mich. Ich habe an persönlichen Dingen, wie der Beauty-Reihe, gearbeitet, die in zehn Jahren 100 Millionen Dollar für psychische Gesundheit zusammen tragen soll. Und seit kurzem bin ich wieder im Studio.“ Es scheint als ginge es der Sängerin wieder richtig gut. Die 28-jährige ist eine echte Kämpferin.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an ??? Ein Beitrag geteilt von Selena Gomez (@selenagomez) am Aug 26, 2020 um 9:45 PDT

Das war ihre Intention für „Rare Beauty“

Im Interview mit dem „Interview Magazine“ verriet sie jetzt, dass die Linie für ihr Label „Rare Beauty“ besonders den heutigen Ansprüchen gerecht werden soll. „Es geht nicht unbedingt darum, dass man diese Dinge braucht, um sich hübsch zu fühlen. Doch auf meiner Generation liegt all dieser Druck, auf eine bestimmte Weise auszuschauen und ich wollte eine Linie machen, die ein bisschen diesen Druck wegnimmt“, so die 27-jährige.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an @RareBeauty is makeup made to feel good in, without hiding what makes you unique. Ein Beitrag geteilt von Selena Gomez (@selenagomez) am Sep 1, 2020 um 10:30 PDT

Galerie

Sie ist stolz auf ihre Narben

Selena Gomez („Revival“) hat auf Instagram ein mutiges Statement abgegeben. Zu einem Foto, auf dem sie in einem türkisfarbenen Badeanzug neben einem Pool posiert, schreibt sie: „Nach meiner Nierentransplantation war es sehr schwer für mich, meine Narbe zu zeigen. Ich wollte nicht, dass sie auf Fotos zu sehen war, also zog ich immer etwas darüber.“ Jetzt fühle sie sich „selbstbewusst wie nie zuvor“ und möge sich so, wie sie sei. „Ich fühle mich wohl mit dem, was ich erlebt habe und bin stolz darauf. Alle Körper sind schön.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an When I got my kidney transplant, I remember it being very difficult at first showing my scar. I didn’t want it to be in photos, so I wore things that would cover it up. Now, more than ever, I feel confident in who I am and what I went through…and I’m proud of that. T – Congratulations on what you’re doing for women, launching @lamariette whose message is just that…all bodies are beautiful. Ein Beitrag geteilt von Selena Gomez (@selenagomez) am Sep 24, 2020 um 9:57 PDT

(bang/kut)