Tiger Woods: Das hier dürfte ihm nicht gefallen

Tiger Woods: Das hier dürfte ihm nicht gefallen

© imago images / ZUMA Wire

16.01.2021 16:20 Uhr

Tiger Woods Ex-Affäre packt in einer Dokumentation über den Sportler aus. Rachel Uchitel fühlt sich im Nachhinein zu Unrecht vorverurteilt.

Der berühmte USA-Golfspieler machte 2010 Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass er eine Affäre mit der Nachtclub-Besitzerin Rachel Uchitel hat. Kurz darauf zerbrach seine Ehe. Jetzt äußerte sich die 45-jährige Uchitel in einer TV-Doku zu ihrer Affäre.

Als Seitensprung verurteilt

Im Gespräch mit „Page Six“ erklärte sie ihre Beweggründe: „Ich habe die Gelegenheit genutzt, um alle Missverständnisse auszuräumen, die die Leute über mich und die Situation haben. Ich wurde als Seitensprung gebrandmarkt, als ‚die andere Frau‘.“ Und weiter: „Ich habe das Gefühl, dass ich seit zehn Jahren als eine im Wert herabgesetzte Person leben muss. Eine wirklich schwierige Art zu leben.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Rachel Uchitel (@racheluchitelnyc)

Uchitel wünscht sich Neustart

Seit zehn Jahren bekäme sie den Hass der Menschen zu spüren: „Es betrifft mich bis heute und es ist eine wirklich unfaire Sache für Frauen, so etwas durchmachen zu müssen.“

Sie wünsche sich heute, wieder neu starten zu können: „Ich möchte, dass die Leute ein bisschen Einfühlungsvermögen haben, weil auch ich nur ein ganz normaler Mensch bin, der einfach nur sein Leben wieder leben möchte.“

Tiger Woods war in Behandlung

Tiger Woods selbst hatte 2017 via Twitter verkündet, sich professionelle Hilfe holen zu wollen: „Ich erhalte gerade professionelle Hilfe, um meine Medikamente und die Art, wie ich mit Rückenschmerzen und Schlafstörungen umgegangen bin, zu managen. Ich möchte jedem für die großartige Welle an Unterstützung und Verständnis danken, besonders den Fans und Spieler auf Tour.“ Nur kurz zuvor war der Sportler aufgrund von Trunkenheit am Steuer verhaftet worden. (Bang/KT)