Tina Turner: Was planen Oprah Winfrey und der legendäre Clive Davis?

Tina Turner: Was planen Oprah Winfrey und der legendäre Clive Davis?
Tina Turner: Was planen Oprah Winfrey und der legendäre Clive Davis?

© IMAGO / ZUMA Press

06.04.2021 15:30 Uhr

US-Fernseh-Ikone Oprah Winfrey wird Musiklegende Tina Turner bei einer Grammy-Party ehren.

Die berühmte US-amerikanische Talkmasterin, die zuletzt mit einem schlagzeilenträchtigen Interview mit Prinz Harry und dessen Frau Meghan Markle für weltweite Furore sorgte, wurde von Clive Davis, dem Gastgeber der alljährlichen traditionsreichen Feier, für das anstehende Event interviewt.

Dabei kam auch der musikalische Nachlass der 81-jährigen Musiklegende zur Sprache. Ein Insider verriet der „Page Six“-Kolumne des Boulevardblattes „New York Post“: „Er interviewte sie für 90 Minuten. Das wird natürlich geschnitten. Es geht um einen seiner Lieblingsauftritte von Tina, da gab es damals einige Diskussionen. Clive freute sich sehr, dass er Oprah gewinnen konnte. Es ist eine große Sache.“

Pre-Grammy-Gala seit 1976

Clive Davis gehört zu den Entdeckern von Stars wie Whitney Houston, Bruce Springsteen, Patti Smith, Alicia Keys, Janis Joplin, Aerosmith und Pink Floyd.

Davis veranstaltet seine Pre-Grammy Gala – die größte und exklusivste Veranstaltung der Musikindustrie – seit 1976 jedes Jahr eigentlich traditionell am Abend vor der großen Grammy-Show. Erstmals seit 45 Jahren sollte die Veranstaltung 2021 virtuell stattfinden.  Wegen einer schweren Erkrankung von Davis‘ war eine zweite Veranstaltung vom 13. März jedoch auf den Mai verschoben worden. Geplant sind unter anderem Auftritte von Bruce Springsteen, Gayle King, Alicia Keys und Joni Mitchell.

Wird sich Tina Turner noch einmal zeigen?

Tina Turner selbst wird sehr wahrscheinlich nicht live bei dem Event dabei sein, da sie seit einiger Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat. 2017 benötigte sie nach jahrelanger Dialyse sogar eine Nierentransplantation. Über ihre Erkrankung sagte Tina: „Ich konnte nicht essen. Ich überlebte, aber ich lebte nicht. Ich begann, über den Tod nachzudenken.“ Der Spender war übrigens Ehemann Erwin Bach.

Tina Turner und Oprah Winfrey kennen sich seit Jahrzehnten. Zuletzt interviewte Winfrey die Rock- und Soulikone 2013 in ihrem Schweizer Zuhause. 2005 sprach Turner über ihre verhängnisvolle Liason mit ihrem gewalttätigen Ehemann Ike Turner. Der Missbrauch, dem die Sängerin ausgesetzt war, wirkte sich augenscheinlich auch auf ihren Sohn Craig aus, den sie mit in die Ehe brachte. Damals sagte sie: „Er war ein sehr emotionales Kind. Er schaute immer traurig nach unten.“ 2018 hatte sich Tina Tieres Sohn das Leben genommen. Er wurde nur 59 Jahre alt.

Große Doku im TV

Mit einer großen TV-Doku nimmt Tina Turner endgültig Abschied aus der Öffentlichkeit. „Tina“ hatte am 27. März in den USA Premiere bei HBO. Wann und wo der Film, in dem auch ihr langjähriger Wegbegleiter und Ehemann Erwin Bach zu Wort kommt, in Deutschland zu sehen ist, ist unklar. (Bang/KT)