27.09.2020 09:34 Uhr

Udo Walz: Darum sitzt er jetzt im Rollstuhl

Udo Walz sitzt aktuell im Rollstuhl. Der 76-jährige Star-Friseur der bekannt ist für seine prominente Kundschaft, sitzt aktuell im Rollstuhl und fährt darin durch seinen Salon am Kurfürstendamm.

imago images / POP-EYE

Auf die Frage nach dem Grund erklärte Udo Walz jetzt im „Bild“-Interview: „Keine Sorge! Es ist alles in Ordnung. Ich hatte nur eine kleine OP am Fuß. Bei einer Pediküre wurde was falsch gemacht und durch den Eingriff wieder zurechtgerückt.“

Udo Walz liebt seinen neuen Arbeitsalltag im Rollstuhl

Walz entschied sich wegen Corona für den Rollstuhl: „Ich darf in meinem eigenen Salon nicht mehr vorne im Wartebereich im Sessel sitzen. Der Wartebereich ist wegen der Hygieneauflagen gesperrt worden.“

Und weiter: „Also hab ich gesagt, dass ich mir dann eben einen Rollstuhl nehme. Ich komme jeden Tag von 9 bis 18 Uhr her. Sechs Tage die Woche, auch am Samstag. Ich liebe es, vorübergehend im Rollstuhl zu sitzen. So komme ich viel schneller zu den Kunden!“

Udo Walz: Darum sitzt er jetzt im Rollstuhl

Foto: imago images / tagesspiegel

Angela Merkel ruft persönlich bei ihm an

Und eine seiner Kundinnen ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Einmal erklärte er gegenüber „Gala“: „Sie ruft selbst an und meldet sich dann einfach mit Merkel und fragt, ob was frei ist.“ Außerdem verrät der TV-Friseur, was er besonders an Angela Merkel schätzt: „Frau Merkel hat einen tollen Humor.“

Udo Walz kann auf ein bewegtes Leben und auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Wie ein König sitzt Walz auf dem Sessel in seinem Berliner Salon am Kurfürstendamm und beäugt seine Mitarbeiter beim Lockenwickeln und Stufenschneiden. Quer durch den Raum ruft er dem jungen Nachwuchs Anweisungen zu und versucht dabei vergeblich, streng auszusehen.

Er hatte sie schon alle vor seiner Schere

Der Meister hatte sie schon alle – noch bevor er zum Coiffeur der Berliner Republik aufstieg: Marlene Dietrich, Romy Schneider, Claudia Schiffer, Sabine Christiansen, Julia Roberts, Jodie Foster. Bis nach Hollywood reicht die Liste seiner prominenten Kunden.

Buchveröffentlichungen, Fernsehauftritte, zwischendurch eine eigene Radiosendung – der Promi-Friseur wurde im Laufe der Jahre so prominent wie einige seiner Kunden. Das Management seines medialen Schaffens überlässt er seinem Partner Carsten, mit dem er seit 2008 verheiratet ist.

Er hat sich hochgearbeitet

„Ich war nicht talentfrei“, sagt der gebürtige Waiblinger, wenn er von seinem erfolgreichen Aufstieg erzählt, der allerdings keineswegs vorgezeichnet war. Dass er überhaupt die Gesellenprüfung schaffte, verdankt er dem gnädigen Urteil seiner Prüfer, die ihn gerade noch bestehen ließen – als drittschlechtesten unter 600 Prüflingen.

Nach Abschluss seiner Ausbildung hielt es den jungen Schwaben nicht länger im Ländle. Über Umwege landete er im Schweizer Nobelort St. Moritz, wo er sich „Monsieur Boris“ nannte, weil das besser klang als Udo. Kurze Zeit später saß Marlene Dietrich auf seinem Stuhl und ließ sich die Haare von dem 18-Jährigen richten.

Während der gesellschaftlich turbulenten 60er Jahre zog es den ehrgeizigen Nachwuchsfriseur Walz in das Zentrum des Kalten Krieges, in den Westteil Berlins. Auf den ersten Salon 1968 am Kudamm folgten später weitere – bis nach Mallorca. In den 80ern modellierte er für Modemacher wie Wolfgang Joop und Jean Paul Gaultier die Haare der Models. (Bang/KT/dpa)

Das könnte Euch auch interessieren