Vin Diesel wollte bei „Fast & Furious“ erst gar nicht mitmachen

Vin Diesel wollte bei "Fast & Furious" erst gar nicht mitmachen
Vin Diesel wollte bei "Fast & Furious" erst gar nicht mitmachen

© Universal Pictures

02.05.2021 19:26 Uhr

"Fast and Furious" ohne Vin Diesel? Nicht vorstellbar. Tatsächlich hätte der Action-Star dem Projekt jedoch fast eine Absage erteilt...

Vin Diesel hätte die Rolle in „Fast and Furious“ fast nicht angenommen. Auch Hollywood-Stars haben nicht immer den richtigen Riecher, wenn es um ihre Filmrollen geht.

Wie der Schauspieler verrät, hätte er dem Part des Dominic Toretto in dem Franchise fast eine Abfuhr erteilt. Der erste Teil „The Fast and the Furious“ kam bereits 2001 in die Kinos – damals ahnte der 53-Jährige nicht, dass er auch 20 Jahre später immer noch für die Reihe vor der Kamera stehen würde.

Vin Diesel wollte bei "Fast & Furious" erst gar nicht mitmachen

© Universal Pictures

Vin Diesel war nicht vom Drehbuch überzeugt

„Universal sagte ‚Wir haben diesen Film über illegale Straßenrennen und wir wollen, dass du diesen Charakter spielst, ein taffer Kerl, ein Gesetzloser‘“, berichtet der Darsteller auf dem „Binge“-Podcast. „Und ich meinte ‚Ja, ich bin dabei!‘“

Als er aber dann das Drehbuch gelesen habe, sei er ziemlich enttäuscht gewesen. „Ich war hin- und hergerissen, weil das Skript nicht so war, wie ich erwartet hätte“, gesteht er.

Die Rolle wurde umgeschrieben

Die Rettung kam in Form von Autor David Ayer, der das Drehbuch für Vin umschrieb. „Ich erinnere mich, dass er sagte ‚Der Charakter von Dom ist so komplex, ich habe seit Alonzo [Denzel Washingtons Rolle in ‚Training Day‘] nichts derartiges gesehen“, fügt der Schauspieler hinzu. „Ich schätzte es, dass er die Komplexität des Charakters sah… Und einige andere Figuren benötigten ebenfalls ein wenig Finetuning, wie der von Letty. Ich hatte einfach das große Glück, dass sie so offen allem gegenüber waren und dass sie wirklich wollten, dass ich mich großartig und selbstbewusst in der Rolle fühlte.“ (Bang)