Freitag, 14. Juni 2019 18:57 Uhr

Amy Schumer steht zu ihrem After-Baby-Body

Foto: WENN

Ein Foto in Unterwäsche auf einem Feldweg, ein anderes mit Milch-Pumpe oder ein Schnappschuss im Krankenhaus mit zerzausten Haaren – US-Komikerin Amy Schumer (38) kennt kein ästhetisches Pardon. Sie versteckt ihren Körper nicht, egal ob Schwangerschaft oder nach der Geburt, sie zeigt was sie hat. Welche Botschaft möchte sie vermitteln?

Amy Schumer steht zu ihrem After-Baby-Body

Foto: WENN

So wohl wie Amy Schumer, fühlt sich nicht jede Frau in ihrem Körper, die gerade entbunden hat. Doch damit soll jetzt Schluss sein, denn mangelndes Selbstbewusstsein ist von gestern. Das zeigt die Amerikanerin auf Social Media und postet die “nackte” Wahrheit.

Quelle: instagram.com

Entschuldigung – „es ist nur Spaß“

Die 38-Jährige teilte am Donnerstag ein Foto auf Instagram, in dem sie sich pro forma für ein freizügiges Bild entschuldigt, dass sie einige Tage zuvor veröffentlicht hat. Sie schreibt: “Es tut mir wirklich sehr leid, wenn ich jemanden mit meiner Krankenhaus-Unterwäsche beleidigt habe. Nicht wirklich – es ist nur Spaß”

Quelle: instagram.com

Die Komikerin und “Dating Queen”-Schauspielerin zeigt sich in ihren Posts des öfteren mit müden Augen, zerzausten Haaren oder im muffeligen Krankenhausdress. Die Sprüche zu den Bildern sind geprägt von ihrem sarkastischen Humor. Zu einem Foto, in dem sie mit Mich-Pumpe an der Brust zu sehen ist schrieb sie: “Leute, und was macht ihr heute Abend so?”

Die Fans reagieren unterschiedlich, bei den meisten kommt ihre Ehrliche Art gut an, bei anderen eher weniger.

Immer für einen Scherz zu haben

Sogar als sie ihren Sohn Gene, am 5. Mai zur Welt brachte, sorgte sie für Erheiterung bei ihren Fans. Sie schrieb: ”Unser Royal Baby ist zur Welt gekommen”, der Witz daran ist, dass einen Tag später der Sohn von Großbritanniens Prinz Harry und Herzogin Meghan auf die Welt kam.

Quelle: instagram.com

Was Schumer noch für Kalauer bringen wird, können Schumer-Fans auf ihrem Instagram-Kanal verfolgen. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren