16.04.2020 23:34 Uhr

Caroline Beil will sich in Quarantäne nicht gehen lassen

imago images / Future Image

Caroline Beil macht sich auch in Zeiten der Quarantäne schick. Für die Moderatorin ist die Vorstellung ein Graus, den ganzen Tag in Schlabberklamotten herumzulaufen.

Auch wenn sie derzeit die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden verbringt, findet es die „The Masked Singer“-Teilnehmerin wichtig, auf ein gepflegtes Aussehen zu achten.

Beauty-Rituale sind wichtig

„Ich bin eine Verfechterin davon, sich nicht gehen zu lassen. Ich schmink mich auch, wenn ich zuhause bin. Zumindest die Lippen bekommen Farbe und ein wenig Rouge trage ich auf“, schildert sie.

Gerade in dieser Krisenzeit hält es Caroline für unabdingbar, Beauty-Rituale zu pflegen. „Selbst, wenn man immer das gleiche Shirt trägt, rasiere ich immer noch meine Beine, wasche mir die Haare, schminke mich ab und trage Nagellack auf. Das sollte man nicht vernachlässigen, das ist ganz wichtig. Wenn man erst ankommt beim ‚Ach duschen, das muss nicht sein‘, versinkt man in einem Tief“, ist sich der TV-Star sicher.

Als zweifache Mutter hat die 53-Jährige zuhause nach wie vor alle Hände voll zu tun. „Wir sind den ganzen Tag am rumwirbeln, beschäftigen, Spiele ausdenken und spielen, einkaufen, Essen machen. Auch die zweiwöchige Showpause ist verflogen, weil ich den ganzen Tag etwas mache. Zwar nicht viel, aber man ist irgendwie immer unterwegs“, beschreibt sie ihren stressigen Alltag.

Quelle: instagram.com

Außerdem gehe die Familie jeden Tag spazieren, um dem Lagerkoller zu entgehen. „Rauskommen, in den Park oder Wald zu gehen und einfach mal rumzulaufen. Ich habe auch Bastelsachen besorgt und gerade zu Ostern war das schön. Sich einfach mal als Familie zusammensetzen und gemeinsam Eier bekleben, bemalen, Bilder malen.“

Und weiter: „Das ist echt schön, das macht Spaß und da kommt man runter. Es ist auch als Familie toll, das gemeinsam zu machen“, schwärmt Caroline im Interview mit ‚t-online.de‘. (bang)

Das könnte Euch auch interessieren