16.08.2020 18:03 Uhr

Chrissy Teigen: Brust-OP während Schwangerschaft

Chrissy Teigen erzählte jetzt von ihrer überraschenden Schwangerscahfts-Geschichte. Viele Fans hatten sich in den sozialen Medien gewundert, dass sie einen Brustimplantate-Eingriff hatte vornehmen lassen, offenbar während sie schon schwanger war.

Foto: Imago Images / Runway Manhattan

„Oh, das ist vielleicht ne‘ Geschichte “, schrieb Teigen auf Twitter als Antwort auf ihre Follower, die kommentierten, sie seien etwas „verwirrt“ über die sich überschneidenden Momente.

Seit vier Jahren jeden Monat ein Schwangerschaftstest

„Ich habe den routinemäßigen Schwangerschaftstest durchgeführt, den man vor der Operation machen muss. Er zeigte negativ an. Er war allerdings nicht negativ “, erklärte die werdende Mutter, die mit Ehemann John Legend bereits zwei gemeinsame Kinder hat. „Einige Wochen nach der Operation habe ich noch mal einen Test gemacht. Und seit vielen Jahren mache ich fast jeden Monat Schwangerschaftstests und bete darum, eines Tages ein positives Ergebnis zu erzielen. Nur Wunschdenken. Ich hatte noch nie ein positives Ergebnis.“

Quelle: instagram.com

Positiver Schwangerschaftstest nach OP

Tochter Luna (4) und Sohn Miles (2) wurden durch künstliche Befruchtung erzeugt.

Am 19. Juni, dem Tag, an dem ihr Mann sein aktuelles Album „Bigger Love“ veröffentlichte, machte das Model dann einen Schwangerschaftstest – der sich letztendlich als positiv herausstellte. „Ich hatte Angst „, schrieb sie. „Ich bin ziemlich sicher, dass man seine Implantate nicht während der Schwangerschaft rausholen lassen sollte. Ziemlich sicher.“

„Ich hatte bei jedem Termin Angst“

„Also beten, dass alles in Ordnung ging. Ich ging ängstlich zu jedem Termin. Selbst ohne die Operation hätte ich nicht gedacht, dass ich auf natürliche Weise schwanger werden könnte. Die Chancen fühlten sich also einfach schlecht an “, fügte Teigen hinzu.

Weiter schrieb sie : „Aber was man oft nicht mehr glaubt, kann doch wahr werden. Wenn du aufgibst, es zu versuchen, überrascht dich das Leben. Zusammenfassend tun aber meine Brüste weh.“

Galerie

Söhnchen Miles ist eifersüchtig

Teigen fuhr fort, dass sie trotz der guten Nachrichten immer noch „sehr besorgt“ sei. „Ein Teil von mir vermisst die Sicherheit meiner perfekten Embryonen, die in ihrer kleinen Schale hergestellt wurden. Sie fühlten sich unantastbar und sicher“.

Und weiter: „Die künstliche Befruchtung war für uns eine erstaunliche Wahl. So schwer, aber wir haben zwei wunderschöne Monsterchen daraus gemacht. Ich schwöre, ich hätte nie gedacht, dass ich es könnte“.

Quelle: instagram.com

Die 34-Jährige verriet auf Twitter außerdem, wie ihre Kinder die Nachricht eines kleinen Geschwisterchens aufgenommen haben. „Luna ist sehr, sehr aufgeregt „, schrieb sie. „Miles nicht so sehr. Der ist eher eifersüchtig!“

Das könnte Euch auch interessieren