15.06.2020 08:56 Uhr

Kanye West will jetzt auch Make-Up und Nagellack rausbringen

Kanye West will demnächst unter dem "Yeezy"-Label auch Hautpflegeprodukte verkaufen. Der amerikanische Rapper produziert derzeit unter dem Namen Kleidung und Schuhe.

imago images / ZUMA Press

Nun hat er Unterlagen eingereicht, die „Yeezy“ markenrechtlich für Make-Up, Gesichtsmasken, Nagellack, Rasiercreme, Deo und vieles mehr schützen lassen, wie die Klatschseite TMZ berichtet.

Offenbar will Kanye West damit seine Marke stärken und seine Fanbase vergrößern. Erst Anfang des Jahres wurde Kanye von einschlägigen Publikationen als Milliardär mit einem Vermögen von 1,26 Millionen Dollar [umgerechnet 1,12 Mio Euro] bezeichnet. Er selbst hatte „Forbes“ dafür Einblick in seine finanzielle Lage erlaubt.

Im Nachhinein war der Rapper allerdings nicht zufrieden mit der Berichterstattung. Er erklärte Berichten zufolge: „Es ist nicht eine Milliarde. Es sind 3,3 Milliarden Dollar [2,94 Milliarden Dollar], da scheinbar niemand bei „Forbes“ zählen kann.“

Er spendet

Doch sein Geld investiert Kanye nicht nur in sein eigenes Unternehmen. Nach den Black Lives Matter-Protesten in den USA, die gegen den gewaltsamen Tod des Afro-Amerikaners George Floyd demonstrierten, spendete der vierfache Vater größere Summen an die Familien von Floyd und anderen Opfern von Polizeigewalt in den USA.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am Mai 24, 2020 um 3:01 PDT

Der Rapper wird außerdem die Studiengebühren für Floyds sechsjährige Tochter Gianna übernehmen. Des Weiteren haben Kanye und seine Ehefrau Kim Kardashian zahlreichen Menschen, die in der Black Lives Matter-Bewegung aktiv sind, ihre Hilfe angeboten. (Bang)