09.03.2020 17:46 Uhr

Micaela Schäfer bekommt einfach nicht genug von Beauty-Eingriffen

DiaMonD Aesthetics

Micaela Schäfer (35) bekommt einfach nicht genug. Erst vor genau vier Wochen ließ sie sich beim Beauty-Doc aufhübschen, jetzt nahm sie wieder Platz auf der Liege von Dr. Murat Dagdelen, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Gründer und Ärztlicher Direktor von DiaMonD Aesthetics.

Vier Wochen ist Micaela Schäfers erstes Vampirlifting her. Hat sich seither etwas an ihrem Hautbild verändert? „Nach der ersten Sitzung wurden die Zellerneuerung und Kollagenbildung angeregt; Micaelas Gesicht wirkt schon viel frischer und praller. Nun können wir mit einer weiteren Injektion optimal daran anknüpfen, um die Hautverjüngung noch stärker voranzutreiben, Fältchen zu glätten und eine feinporige
Haut zu erhalten“, erklärt ihr behandelnder Arzt Dr. Murat Dagdelen.

Micaela Schäfer bekommt einfach nicht genug von Beauty-Eingriffen

DiaMonD Aesthetics

„Für das Vampirlifting werden zunächst knapp zehn Milliliter Blut abgenommen – in einer Zentrifuge werden dann das Plasma und die Thrombozyten von den zellulären Bestandteilen (u.a. rote und weiße Blutkörperchen) getrennt. Anschließend erfolgt die Injektion durch kleine Mikro-Einstiche – erzeugt durch ein spezielles Luftdruckgerät“, erklärt der Arzt den Ablauf.

Micaela will auch Hyaluron-Behandlung

Aber damit nicht genug: Für Micaela darf es neben dem Vampirlifting ruhig etwas mehr sein: Sie wünscht sich zusätzlich eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure, um ihre Stirn zu glätten. Dabei wird die Stirnfurche, die die Falte bildet, aufgefüllt.

Micaela Schäfer bekommt einfach nicht genug von Beauty-Eingriffen

DiaMonD Aesthetics

„Beim Einsatz von Hyaluronsäure besteht keine Gefahr, dass das Gesicht an Mimik einbüßt und man die Stirn nicht mehr bewegen kann. Außerdem ist Hyaluron ein körpereigener Stoff und daher sehr gut verträglich. Nach ein paar Monaten baut sich die Substanz wieder auf natürliche Weise ab“, erläutert der Experte.