Oscars: Amanda Seyfried über ihren Armani-Look in schreiendem Rot

Oscars: Amanda Seyfried über ihren Armani-Look in schreiendem Rot
Oscars: Amanda Seyfried über ihren Armani-Look in schreiendem Rot

© Matt Petit / A.M.P.A.S.

26.04.2021 17:15 Uhr

Hollywood-Schauspielerin Amanda Seyfried wollte knallige Farben für ihr Oscar-Outfit.

Die 35-jährige Schauspielerin war bei der diesjährigen Oscar-Verleihung, die am Sonntag (25. April) in Los Angeles stattfand, als beste Nebendarstellerin für ihre Arbeit an „Mank“ (mit Gary Oldman in einer weiteren Hauptrolle) nominiert.

Da der Film in schwarz-weiß gedreht wurde, fand Amanda es besonders wichtig, wenigstens bei der stark abgespeckten Zeremonie in einem auffälligen Abendkleid aufzutauchen.

Oscars: Amanda Seyfried über ihren Armani-Look in schreiendem Rot

© Matt Petit / A.M.P.A.S.

Amanda Seyfried erklärt den Kontrast

Über die trägerlose Robe sagte Amanda Seyfried: „Das Rot ist kräftig und ein großartiger Kontrast zu ‚Mank‘ in schwarz-weiß. Dieser Style sieht so aus, als könnte er davon treiben.“ Georgio Armani, der sich für die besonders auffällige Kreation verantwortlich zeigte, ließ sich von der Schauspielerin selbst inspirieren, wie er im Interview mit ‚Vogue‘ bekannt gab.

Oscars: Amanda Seyfried über ihren Armani-Look in schreiendem Rot

© Matt Petit / A.M.P.A.S.

Das  sagt Giorgio Armani

Armani sagte dazu: „Ich wollte Amandas Persönlichkeit mit dem Kleid hervorbringen, denn es gibt der Leidenschaft eine Form. Auf feine Weise gefaltet formt es sich zu einer Art Blütenblatt, wie eine auf den Kopf gedrehte Blume, gesteigert durch den roten Hibiskus-Farbton.“

Auch für Amanda war es wichtig, dass ihr Outfit ihre Persönlichkeit unterstreicht und nicht überschattet. Sie erklärt: „Ich vertraue den Looks und lasse mich niemals von den Kleidern tragen.“

„Mank“ von Regisseur David Fincher gehörte mit 10 Nominierungen zu den diesjährigen Favoriten. Der Film gewann dann doch nur zwei Oscars – für die „Beste Kamera“ und „Bestes Produktionsdesign“. (Bang/KT)