07.01.2021 11:37 Uhr

Pamela Reif: “Eigentlich war ich ein Kettenraucher“

Während des Lockdowns hat auch Pamela Reif zugenommen. In ihrem Podcast hat die Fitness-Queen zudem verraten, weshalb sie abends kein Sport mehr macht und welches Laster sie losgeworden ist.

imago images / Future Image

In ihrem Podcast “Schaumermal“ haben Pamela Reif (24) und ihr Bruder Dennis die vergangenen Monate bilanziert, denn: 2020 hat sich auch bei der Königin des Online-Workouts einiges verändert.

Pamela Reif hatte kaum noch Körperfett

So hat die Beauty offen zugegeben, dass auch sie während des Lockdowns zugelegt hat. “Ich habe drei bis vier Kilo zugenommen. Ich fand mich damals auch gut aber ich glaube, dass das jetzt gesünder ist. Vor einem Jahr war ich wirklich extrem definiert. So sehr, dass unter meiner Haut so gut wie kein Körperfett mehr war“, erinnert sich die Blondine.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Pamela Reif (@pamela_rf)

Ihre Kurven machen sie weiblicher

“Jetzt ist das alles weicher und das ist besser so. Klar hatte es was, wenn man die Bauchmuskeln immer gesehen hat aber dafür hatte ich auch keinen Po mehr in der Hose und sah nicht mehr weiblich aus. Jetzt habe ich immer noch Bauchmuskeln, aber dafür auch einen Po und sehe dadurch weiblicher aus. Von daher bin ich froh, dass ich zugenommen habe“, erklärt Pamela Reif. Zudem mache sie abends kein Sport mehr, um vor dem Schlafengehen nicht unnötig Stresshormone auszuschütten. Ihre Workouts zieht sie stattdessen tagsüber durch.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Pamela Reif (@pamela_rf)

Pamela konnte sich von ihrem Laster befreien

Während die 24-Jährige mittlerweile also mehr Gewicht auf den Hüften hat, konnte sie im Gegenzug endlich ihr bislang wohl schwerstes Laster loswerden. “Ich habe Kaugummis gekaut, als gäbe es kein morgen mehr. Eigentlich war ich wie ein Kettenraucher. Ich versuche ja generell keine Süßstoffe zu mir zu nehmen. Durch einen Podcast wurde mir dann aber bewusst, dass ich durch die Kaugummis ja quasi doch den ganzen Tag Süßstoffe esse, weil ich ja die ganze Zeit Kaugummi kaue“, so Pamela.

Galerie

Darum ist Xylotil doch nicht ganz so ungesund

“Von einem Tag auf den anderen habe ich aufgehört, Kaugummi zu kauen. Seitdem hatte ich nie wieder einen im Mund gehabt. Zudem habe ich die Zahnpasta gewechselt. Die meisten enthalten ja Xylitol, was ebenfalls ein Süßungsmittel ist“, bemerkte die Fitness-Granate außerdem.

Allerdings hat Xylitol auch einen antikariogenen Effekt, was bedeutet, dass der Stoff Plaquebildung und die Produktion von zahnschädigenden Säuren vermindert und somit zumindest für die Zähne doch nicht ganz so ungesund ist. (JuC)