Mittwoch, 29. Januar 2020 16:20 Uhr

Reiner Calmund wog über 160 Kilo und litt unter Schmerzen

imago images / ActionPictures

Pfundskerl Reiner Calmund (71) ist für viele das Schleckermäulchen aus „Grill den Henssler“, der immer einen lockeren Spruch auf Lager hat und vor allem sehr gerne isst. Das hat sich in den letzten Jahren auch auf der Waage bemerkbar gemacht, weswegen Calli jetzt die Reißleine gezogen hat.

Der Fußballaktionär hat sich einer Magenverkleinerung unterzogen. Auf Instagram veröffentlichte er ein Bild aus dem Krankenhaus und schrieb einen langen, sehr persönlichen Text dazu: „Die Welt kennt mich als gemütlichen Dicken und ich gebe zu, in dieser Rolle habe ich mich in den vergangenen Jahren wohl gefühlt“, so der 71-jährige, gibt aber auch zu: „Aber: sie ist mir im wahrsten Sinne des Wortes zu „schwer“ geworden. Denn es war nicht immer gemütlich. Wenn die Kilos auf die Gelenke drücken, dann schmerzt das mitunter ganz gehörig.“

Quelle: instagram.com

Problem: Jojo-Effekt

Selbstverständlich hat er in den letzten Jahren versucht immer wieder abzunehmen, doch so richtig klappen wollte das nicht, Reiner Calmund erklärt weiter: „Mein Problem ist, dass ich dem Jojo-Effekt nicht mehr davonlaufen kann. Er holt mich immer ein, selbst dann, wenn ich noch so schnell renne, mir vornehme, noch so gesund zu leben und wenig zu essen.“

Für Reiner war eine Magenverkleinerung der einzige Ausweg. Die Operation verlief gut und jetzt hofft Calmund auf eine leichtere Zukunft: „Ich bin optimistisch, dass nun die Kilos nachhaltig purzeln und ich mit mehr Mobilität und Spaß das Leben mit meiner Familie und insbesondere meiner Prinzessin Nicha (seine 6-jährige Tochter) genießen kann.“

Das könnte Euch auch interessieren