Skin Care: Das bringen die Inhaltsstoffe wirklich!

Skin Care: Das bringen die Inhaltsstoffe wirklich!
Skin Care: Das bringen die Inhaltsstoffe wirklich!

Foto: Shutterstock/ Alena Ozerova

31.01.2021 17:00 Uhr

Du blickst bei den ganzen Inhaltsstoffen von Hautpflegeprodukten nicht mehr durch? Wir verschaffen die wieder den Durchblick!

Retinol, Hyaluron und Co.: Überall in der Skin Care-Welt fallen diese Begriffe bestimmt schon zum tausendsten Mal. Doch was sind diese ganzen Inhaltsstoffe überhaupt und was bewirken sie? Wir verraten dir alles, was du darüber wissen musst, damit du die perfekte Pflege für dich findest!

Retinol

Retinol – eine Art von Vitamin A –  ist der Wirkstoff, auf den Dermatologen schwören. Hautarzt Dr. Timm Golüke aus München erklärt: „Retinol glättet die Haut, baut ihre Struktur auf, hilft gegen Sonnenschäden, Pigmentflecken und verfeinert den Teint. Das macht den Wirkstoff multifunktional einsetzbar.“ Auch gegen Pickel und Unreinheiten hilft Retinol, da  durch den exfolierenden Effekt verstopfte Porenweniger werden und die Talgproduktion vermindert wird . Der Wirkstoff ist für jedes Alter und fast jeden Hauttypen gut geeignet. Nur wenn du zu extrem trockener und empfindlicher Haut neigst, lässt du besser die Finger davon, beziehungsweise nutzt es nur in sehr geringer Dosis. 

Niacinamide

Bei Niacinamiden handelt es sich um eine aktive Form des Vitamin B3s. Das Gute ist, dass dein Hauttyp bei diesem Inhaltsstoff überhaupt keine Rolle spielt, denn Niacinamide sind ein echtes Allround-Talent. Der Wirkstoff ist entzündungshemmend, antimikrobiell, beruhigend und hautaufhellend. Durch diese Eigenschaften wirken Niacinamide gegen Pickel, Falten, fahlen Teint, Pigmentstörungen und trockene Haut. Da der Wirkstoff die Haut nicht angreift, kannst du Produkte mit diesem Inhaltsstoff – so lange deine Haut gut darauf reagiert – zweimal am Tag benutzen.

Hyaluronsäure

Lasst euch hier nicht vom Namen täuschen! Hyaluronsäure ist alles andere als hautreizend und bewirkt eher das Gegenteil. Der vom Körper hergestellte Wirkstoff ist ein wahrer Wassermagnet und sorgt dafür, dass sich die Feuchtigkeit in deiner Haut bindet und enthalten bleibt. Jetzt fragst du dich vielleicht: „Wieso soll ich mir das Ganze noch ins Gesicht schmieren, wenn es dich vom Körper hergestellt wird?“ Tatsächlich befindet sich dieser Wirkstoff bereits in deiner Haut. Doch durch Einwirkungen wie das Alter oder UV-Strahlung, sinkt die Menge der Hyaluronsäure in deiner Haut. Deshalb ist es sinnvoll, die Haut auch täglich von Außen mit dem Wirkstoff zu versorgen. Dadurch spendest du ihr Feuchtigkeit und kannst sogar Falten vermindern.

AHA/BHA

AHAs (Alphahydroxysäuren) und BHAs (Betahydroxsyäuren) sind chemische Peelings. Das bedeutet, dass sie die Bindungen lösen, die abgestorbene Hautzellen an der Hautoberfläche festhalten. Durch diese Hauterneuerung wird deine Haut glatter und von Unreinheiten befreit. Auch feine Linien und Falten können dadurch reduziert werden. AHAs sind aufgrund ihrer Wasserlöslichkeit eher für normale bis trockene Haut geeignet. BHAs sind fettlöslich und eignen sich deshalb eher für fettige und Mischhaut. Egal welchen Wirkstoff du als Exfoliant benutzt, teste dich am besten ran, wie oft du das Produkt benutzen solltest. Beginne erstmal mit einmal pro Woche und schau wie deine Haut reagiert. Sonst könnten Reizungen und Irritationen auftreten. Sollte dein Haut die Produkte gut vertragen, kannst du diese auch einmal pro Tag in deiner Beauty-Routine anwenden.

(AK)