29.02.2020 22:17 Uhr

Transgender-Star Rodrigo Alves: „Ich fürchte um mein Leben“

Foto: Imago Images / Independent Photo Agency Int.

Sie hat sich Anfang dieses Monats einer Gesichtsfeminisierung und einer Adamsapfel-Entfernung unterzogen. Doch Roddy Alves (eigentlich Rodrigo Alves) macht sich nun Sorgen um eine ganz andere Gesundheitsgefährdung.

Der Reality-Star bedeckte ihr neues Gesicht während eines Besuchs in Mailand mit einer Maske bzw. einem schwarzen Tuch – aus Angst vor dem Coronavirus. Die 36-Jährige sagte gegenüber „MailOnline“: „Ich fürchte um mein Leben“. Offenbar war sie beruflich gezwungen,in eine der am schlimmsten betroffenen Städte Europas zu fliegen.

Trotz Corona-Angst mega stylisch

Trotz ihrer Befürchtungen, sich mit dem Virus zu infizieren, gelingt es Roddy allerdings immer noch, sich der Öffentlichkeit und natürlich auf Instagram glamourös zu präsentieren.  Am Wochenende postete Alves ein Foto, das sie in einem figurbetonten Jeansoverall zeigt. Sie kombinierte ihr Outfit mit einem stylischen Paar weißer Stiefel und rundete ihren Look mit einer passenden weißen Maniküre ab.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Rodrigo Alves (@rodrigoalvesuk) am Feb 11, 2020 um 3:09 PST

Roddy hat ihre Social-Media-Follower nach einer weiteren Operation auf dem Weg zur Frau auf dem Laufenden gehalten. Den anstrengenden Prozess, bezeichnete sie als die „schmerzhafteste“ Operation bezeichnet hat, die sie je hatte.