After-Baby-Body: Diese Dreifach-Mama macht mit ihrem Bauch richtig Kohle

Tim GriemensTim Griemens | 14.04.2022, 19:16 Uhr
Antonia Graham schämt sich nicht für ihren After-Baby-Body.
Antonia Graham schämt sich nicht für ihren After-Baby-Body.

Instagram @antoniagrahamx

Schämen und verstecken? Nicht mit ihr! Antonia Graham verdient mit ihren freizügigen Bildern tausende Euros im Monat – und das trotz Übergewicht.

Obwohl man immer mehr Diversität in den Medien sieht, haben Menschen, die nicht dem Durchschnitt entsprechen, immer noch zu kämpfen. So ging es auch der Dreifach-Mutter Antonia Graham, die sich lange für ihren After-Baby-Body geschämt hat. Mittlerweile hat sie jedoch mit ihrem Aussehen Frieden geschlossen – und kassiert dabei noch Unsummen ab, dass einem die Ohren schlackern.

Verspottet und Ausgelacht

Lange wurde die Brünette beleidigt und verspottet, erzählt sie auf TikTok. Warum? Wegen ihres Übergewichts, das Antonia vor allem an ihrem Bauch festmacht. Es ist ganz normal, dass sich der Körper nach der Schwangerschaft verändert – und der TikTok-Star hat ganze drei Stück davon hinter sich. Doch Frieden konnte sie mit ihrem Bauch nie schließen – bis sie OnlyFans für sich entdeckt hat.

Antonia gelangt in die Fetisch-Szene

Es ist etwa ein Jahr her, als die dreifache Mutter ihren Körper das erste Mal öffentlich auf Social Media zur Schau stellte. Antonia hatte keine Lust mehr, sich für ihren Körper zu schämen, und beschloss kurzerhand, ihn der ganzen Welt zu zeigen. Das Video ging sofort viral, wurde millionenfach angesehen und hat der Brünetten eine richtige Fan-Community geschaffen.

Einmal für ihren Körper vergöttert worden, hat die Brünette Blut geleckt – und sich das Bilder-Posten zur Einnahmequelle gemacht. Mehr als 12.000 Euro soll die Brünette monatlich mit ihren Bildern und insbesondere auch mit Videos, die sie beim Essen zeigen, auf OnlyFans verdienen. Und nebenbei noch für den eigenen Körper bewundert werden? Zu diesem Job würde wohl keiner nein sagen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Antonia Graham (@antoniagrahamx)

Ewiger Kampf gegen die Hater

Friede Freude Eierkuchen steht es um Antonias OnlyFans-Business jedoch nicht – viele verurteilen die dreifache Mutter für ihre Entscheidung, freizügigen Bilder im Internet zu posten. Gerade, weil ihr Körper nicht dem Beauty-Standard entspricht, wird sie zur Zielfläche für Hass und Mobbing.

Doch Graham bleibt ganz entspannt –  sie postet fröhlich weiter hotte Bilder und freut sich an den Einnahmen, mit denen sie ihre drei Kinder versorgen kann. Für immer möchte Antonia diesen Job allerdings nicht machen. Laut der „Bild“ möchte sie nur noch ein paar Jahre in diesem Business bleiben und Menschen dabei helfen, sich so akzeptieren, wie sie sind.