Caro Robens hat ein neues Hinterteil!

Caro Robens hat ein neues Hinterteil!
Caro Robens hat ein neues Hinterteil!

Foto: DiaMond Aesthetics

06.06.2021 22:19 Uhr

Was tut man nicht alles für einen knackigen Po? Wenn das harte Trainieren der Gesäßmuskeln nicht das gewünschte Ergebnis erbringt, greifen Prominente gerne zu bekannten Beauty-Behandlungen. Diese Entscheidung fällte jetzt auch Mallorca-Auswanderin Caro Robens.

Kürzlich nahm Caroline Robens, Gewinnerin der Reality-Show „Sommerhaus der Stars“, zusammen mit ihrem Auswander-Mann Andreas den Weg von Mallorca auf sich, um sich in einer Düsseldorfer Praxis einem Aquafilling zu unterziehen – für ein pralles neues Gesäß.

Aquafilling ist eine nicht-operative Methode

Um seinem Gesäß die richtige Form zu verpassen, gibt es drei verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Erstens das Einsetzen von Po-Implantaten, zweitens den Brazilian Butt Lift (BBL) und drittens das Aquafilling.„Bei Caro haben wir ein Aquafilling gemacht. Das ist eine nichtoperative Methode zur Vergrößerung des Gesäßes“, erklärt Caro Robens behandelnder Arzt, Dr. med. Murat Dr, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Gründer und Ärztlicher Direktor von DiaMonD Aesthetics in Düsseldorf.

Praller Knackpo für Caro Robens
Praller Knackpo für Caro Robens

Foto: DiaMond Aesthetics

Caro Robens war mit letzten Eingriff unzufrieden

„Anders als bei meinen anderen Muskeln war in meinen Gesäßmuskeln leider keine Symmetrie zu erkennen, weshalb ich sehr unzufrieden war“, so die Bodybuilderin. Mit dem Ergebnis der letzten Behandlung auf ihrer neuen Heimatinsel Mallorca, bei der sie sich Hyaluron in den Po spritzen ließ, war sie sehr unzufrieden.

„Das Hyaluron hat sich leider schnell und nicht gleichmäßig abgebaut. Dr. Dagdelen hat mir daraufhin die Methode des Aquafilling empfohlen“, erklärte Caro Robens.

Caro Robens hat ein neues Hinterteil!

Foto: DiaMond Aesthetics

Der neue Po soll 5-8 Jahre halten

Das Aquafilling ist relativ neu. Dabei handelt es sich um eine Behandlung, bei der unter lokaler Betäubung ein wasserklares Gel in die Gesäßregion injiziert wird. Dieses Gel besteht zu 97 Prozent aus Kochsalzlösung und zu 3 Prozent aus 3D-Polyamidgel. Es hat eine lange Haltbarkeit von circa 5-8 Jahren. „Hyaluron hingegen ist nicht so kräftig wie das Polyamidgel, baut sich schneller ab und ist zudem kostenintensiver“, klärt Dr. Dagdelen auf.

Praller Knackpo für Caro Robens
Praller Knackpo für Caro Robens

Foto: DiaMond Aesthetics