16.11.2020 15:27 Uhr

Mirja Boes überrascht mit 70er-Jahre-Kaltwelle

Am Sonntag, 22. November zeigte VOX die 5. Folge von „Grill den Henssler” und eine stand im Mittelpunkt: Mirja Boes und ihre wilde Frisur.

Fotos: TVNOW / Frank W. Hempel

Jurorin Mirja Boes zeigt einmal mehr einen neuen Look: „Eine Mischung aus Ruud Gullit“ (O-Ton Mirja Boes) und „Tingeltangel-Bob“ (O-Ton Laura Wontorra).

„Du bist ein Leckerchen!“

Die „Grill den Henssler“-Jurorin überrascht in den neuen Folgen gerne mit neuem Look, besonders auf dem Kopf! Das kommt auch bei den Jurykollegen zu gut an:

„Du bist aber auch ein Leckerchen“, hält Manager und Genießer Reiner Calmund fest. Diesmal staunt Mirja Boes selbst am meisten über ihre Haarpracht: „Was alles möglich ist heutzutage, und wie das dann aussieht! Vor allem morgen früh, wenn ich einmal draufgelegen habe…“

Mirja Boes überrascht mit 70er-Jahre-Kaltwelle

Fotos: TVNOW / Frank W. Hempel

Erstmals im September

Am Sonntag zeigte sich die Comedian und Restaurantbesitzerin mit einem wilden Afro in der Sendung und überraschte damit ihre Fans. Schon im September zeigte sich sich erstmals mit dieser Lockenpracht. Ein ungewohntes Bild, schließlich kennt man sie eigentlich nur mit glatten oder leicht gewellten Haaren. Viele Fans waren überrascht, aber auch begeistert, schließlich beweist es viel Mut, eine totale Typveränderung.

Mirja Boes überrascht mit 70er-Jahre-Kaltwelle

Fotos: TVNOW / Frank W. Hempel

Kritik von den Fans

Doch nicht bei allen Fans kam der neue Look an, so schrieb damals einer: „Was bitte ist mit Deinen Haaren passiert? Du sahst(!) immer klasse aus, aber jetzt ist auf Deinem Kopf einfach aus irgendeinem Grund etwas explodiert. Bitte, vielleicht verschwindet es ja wieder.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Mirja Boes (@mirjaboes)