Besser Fühlen mit dem Buch „Besser Fühlen“?

«Besser Fühlen - Eine Reise zur Gelassenheit» von Leon Windscheid.
«Besser Fühlen - Eine Reise zur Gelassenheit» von Leon Windscheid.

--/Rowohlt Polaris/dpa

13.05.2021 16:54 Uhr

Gefühle wissenschaftlich erklären. Das geht doch gar nicht - oder doch? Der Autor Leon Windscheid will genau das. Wie lang seine „Reise zur Gelassenheit“ wohl wird?

Ein Buch mit 272 Seiten und zehn Gefühlen zum Verstehen, Kennenlernen und Nachvollziehen.

Der Autor, Psychologe und Podcaster Leon Windscheid erklärt in seinem neuen Buch „Besser Fühlen – Eine Reise zur Gelassenheit“ unter anderem Angst, Hunger, Liebe, Leidenschaft, aber auch Selbstmitgefühl wissenschaftlich und will damit seinen Lesern die eigene Gefühlswelt näher bringen.

„Wissenschaft kann Gefühle verstehbar machen. Dabei werden sie nicht unemotional, sondern im Gegenteil: Man fängt an, sie wirklich zu begreifen“, beschreibt Windscheid (32) seine Herangehensweise im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

„Wer Mensch sein will, muss fühlen“, bewirbt der Rowohlt-Verlag das Buch. „Mit vielen Denkanstößen weist er neue Wege zu mehr Gelassenheit“, heißt es auf der Website weiter. Insgesamt hat der Verlag mit dieser Beschreibung auch Recht. Doch bis zum Ende des Buches und der vermeintlichen „Gelassenheit“ ist es teilweise ein weiter Weg, der immer wieder Aha-Momente bereit hält.

Schon zu Beginn des Buches wird klar: Der Autor und „Wer wird Millionär“-Gewinner Windscheid hat sich viel vorgenommen. Auf den ersten Seiten versucht er, die breite Gefühlswelt zu umreißen und macht damit vor allem deutlich: Emotionen sind komplex – vielleicht zu komplex, um sie auf 272 Seiten zu pressen. Wer sich diesem Gefühlsmarathon stellen möchte, sollte ein klares Köpfchen mitbringen.

Lieber ein Kapitel und Gefühl pro Abend vornehmen, rät auch der Autor. So lässt sich bei den vielen Infos, Studien und Eindrücken ein Gefühlschaos verhindern. Mit Kapitelnamen wie „Das Baby und das Monster“ oder „Die zwei Seiten des Tsewas“ lockt der Autor dennoch immer wieder und macht neugierig auf mehr. Hinter den Titeln stecken dann wissenschaftlich fundierte Erklärungen und immer wieder auch persönliche Gedanken des Autors oder Geschichten, mit denen man sich identifizieren kann.

„Ich sehe das Buch wie ein Baumarkt voller Regale mit Werkzeugen und du kannst mit deinen ganz eigenen Baustellen im Hinterkopf durch diesen Baumarkt gehen und dir die Werkzeuge rausnehmen“, sagt Windscheid. „Was du nicht brauchst, lässt du im Regal stehen.“ Es sei ja kein Ratgeber, der einem irgendetwas aufdränge. Und so liest sich das Buch auch am besten: Stück für Stück und von Gefühl zu Gefühl, je nachdem, was man gerade braucht.

Windscheid schreibt eine eher wissenschaftliche Arbeit über ein emotionales und teilweise sehr subjektives Thema und trifft dabei immer wieder die eigene Gefühlsebene. Zwar sind es viele theoretische Aspekte, dennoch kann man sich immer wieder mit den Studienergebnissen und Erkenntnissen identifizieren und so einen neuen Zugang zur wirren Gefühlswelt bekommen.

Warum ist es gut, Angst zu haben? Gibt es das ewige Verliebtsein? Trauern wir alle gleich und was bedeutet eigentlich Wut? Mit Antworten auf diese Fragen bekommen die vermeintlich altbekannten Gefühle immer wieder einen neuen Blickwinkel.

„Wenn du besser begreifst, warum ein Gefühl da ist, was es bedeutet und was es mit dir machen wird, weil du genauer hinguckst, dann wirst du einen neuen Zugang zu dir finden“, sagt Windscheid. „Und deswegen glaube ich, wäre das Buch für alle etwas, die sagen: „Ich will mich selbst besser verstehen und ich will mir selbst ehrlicher und vor allem menschlicher begegnen“.“

Was wir fühlen, sei Realität, so Windscheid, und diese Welt der Gefühle wird durch Zahlen und Fakten etwas greifbarer. Am Ende dieser theoretischen Reise ist man gelassener und fühlt sich besser. Vor allem merkt man jedoch, dass man mit der eigenen vermeintlich wirren Gefühlswelt nicht alleine ist.

– Leon Windscheid: Besser Fühlen – Eine Reise zur Gelassenheit, Rowohlt Polaris, 272 Seiten, 16,00 Euro, ISBN 978-3-499-00377-6.