Festival „Theater der Welt“ überwiegend vor Publikum

Teile einer Transall vor dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Die Installation der  Künstlergruppe Raumlabor dient als Kulisse für die Freiluftveranstaltungen.
Teile einer Transall vor dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Die Installation der Künstlergruppe Raumlabor dient als Kulisse für die Freiluftveranstaltungen.

Marcel Kusch/dpa

02.06.2021 12:34 Uhr

„Theater der Welt“ wird seit 1981 etwa alle drei Jahre jedes Mal in einer anderen Stadt unter wechselnder Leitung organisiert. Dieses Jahr wird das Festival vom Düsseldorfer Schauspielhaus veranstaltet.

Mit einem Jahr coronabedingter Verspätung kann das internationale Festival „Theater der Welt“ ab Mitte Juni in Düsseldorf nun doch über die Bühne gehen.

Vom 17. Juni bis zum 4. Juli werde das Festival überwiegend vor Publikum spielen, sagte der Intendant des Düsseldorfer Schauspielhauses, Wilfried Schulz, am Mittwoch. „Es ist eine der ersten kulturellen Großveranstaltungen, die überhaupt wieder stattfinden können.“

Die Organisation des Festivals in Pandemiezeiten mit Künstlern aus aller Welt war ein Kraftakt, wie die Organisatoren betonten. Beteiligt sind rund 350 Künstler und Künstlerinnen aus fünf Kontinenten. Schon vor einem Jahr sollte das „Theater der Welt“, das zu den international bedeutenden Foren der darstellenden Kunst zählt, stattfinden. Das Programm war bereits fertig, doch dann musste es wegen der Pandemie abgesagt werden.

Nun werden nach Angaben der Organisatoren 24 internationale Produktionen, darunter 6 Uraufführungen präsentiert. 34 Vorstellungen sind live vor Publikum in verschiedenen Sälen in Düsseldorf sowie auch unter freiem Himmel geplant.

Zur Eröffnung am 17. Juni wird die Uraufführung des Stücks „Leben und Zeit des Michael K.“ nach dem gleichnamigen Roman von J. M. Coetzee live aus Kapstadt in das Schauspielhaus übertragen.