Nino de Angelo: Gerichtstermin geplatzt

30.06.2016 16:20 Uhr

Nino de Angelo schwänzte angeblich einen Gerichtstermin. Der Schlagersänger musste sich eigentlich am Montag (27. Juni) vor Gericht verantworten. Der Grund: Bereits am 24. Februar wurde der 52-Jährige mit seinem Auto von der Polizei gestoppt.

Eine toxikologische Untersuchung ergab später einen Alkoholwert von 1,3 Promille (ab 1,1 Promille gilt man als fahruntüchtig), zudem wurden angeblich Reste von Kokain in seinem Blut gefunden. Sein Fall sollte nun verhandelt werden – doch der Künstler erschien einfach nicht vor Gericht. Interessanterweise war das allerdings gar nicht so verwunderlich, weil der Termin laut ‚Bild‘-Zeitung ganz einfach abgesagt wurde. Die Staatsanwaltschaft fordert von dem ‚Jenseits von Eden‘-Interpreten allerdings immer noch 5.600 Euro für sein Vergehen, sein Anwalt möchte hingegen eine niedrigere Strafe für seinen Klienten erwirken.

Eine Entscheidung ist bislang noch nicht gefällt worden. Dieses Jahr ist nicht einfach für den Schlagerstar. Im April musste er sich einer lebensrettenden Bypass-Operation unterziehen, im Mai folgte die endgültige Trennung von seiner Ehefrau Larissa. Vier Jahre lang waren sie ein Paar, knapp zwei davon verheiratet.


Foto: AEDT/WENN.com