„Dadish 2“: Harter Tag für Radieschen-Papa

Auf der Suche nach seinem Nachwuchs lernt der Radieschen-Vater viele absurde Orte kennen.
Auf der Suche nach seinem Nachwuchs lernt der Radieschen-Vater viele absurde Orte kennen.

CatCup Games/dpa-tmn

24.02.2021 17:12 Uhr

Ein Radieschen-Papa sucht seine Kinder - und dabei braucht er Hilfe. Und so hüpfen Spieler in „Dadish 2“ durch die Gegend, überwinden Hindernisse und Fallen und erkunden eine merkwürdige Welt.

Bei einem „Bring-die-Kinder-mit-zur-Arbeit“-Tag im Büro kommt es für den Radieschen-Papa zum Super-Gau: Alle seine gefühlt tausend Radieschenkinder verschwinden auf mysteriöse Weise und finden sich irgendwo auf, in oder über dem Planeten in misslichen Situationen wieder.

Keine Zeit zum Luftholen für den gestressten Radieschen-Vater: Die Reise führt durch die schrägsten Landschaften, Büros, durchs Weltall und Sümpfe. Wie es sich für ein ordentliches Hüpfspiel gehört, lauern dort überall zahllose Hindernisse, Fallen und Rätsel, die keine Sekunde Zeit zum Luftholen lassen. Wer nicht im richtigen Moment springt oder ausweicht, wird von übellaunigen Cheeseburgern, tödlichen Riesensägeblättern (im Büro) oder von marodierenden Riesendonuts einen Kopf kürzer gemacht.

Ganz schön gemein. Auch, wenn „Daddish 2“ sehr kindlich aussieht, ist es ein wirklich schwieriges Spiel: Der kleine Radieschen-Held wird dermaßen häufig von Fallen oder Gegnern dahingerafft. Da kann man froh sein, dass unendlich viele Leben zur Verfügung stehen.

Bunte Retrografik und witziger Soundtrack

Die Grafik in „Daddish 2“ ist sehr minimalistisch gehalten und erinnert an Automaten-Videospiele der späten 1980er Jahre. Die Musik ist auf jedes Level hin einzeln komponiert und voll von witzigen Details: Im Büro-Level etwa wird das Knarz-Geräusch alter Internet-Modems als Rhythmus-Sound eingesetzt oder man hört das taktgenaue Piepen eines Telefons.

„Daddish 2“ gibt es für Android, iOS, Nintendo Switch und PC. Die mobilen Versionen sind kostenlos, die Werbung lässt sich für rund 3,50 Euro abschalten. Die Switch- und PC-Version kosten jeweils 9 Euro.