05.10.2020 14:08 Uhr

«Paradise Killer» ist ein Krimi mit Flair

Ein Mordanschlag, eine einsame Ermittlerin - so beginnen viele Krimis. Doch was, wenn die Verdächtigen rote Skelette sind oder Doctor Doom Jazz heißen? Dann muss es «Paradise Killer» sein.

Kaizen Game Works/Fellow Traveller/dpa-tmn

„Paradise Killer“ ist ein ganz ungewöhnliches Open-World-Krimiabenteuer, das aus der Ego-Perspektive erzählt wird.

Der Clou: Das Indie-Abenteuer spielt auf einer der Realität entrückten Insel namens Paradise, deren Bewohner tausende von Jahren leben. Entsprechend schräg und eigenwillig ist das Spiel. Schlecht ist es deswegen aber nicht, im Gegenteil.

Ein Mord – und viele Verdächtige

Das beginnt schon mit dem Namen der Protagonistin: Spielerinnen oder Spieler übernehmen die Rolle der Ermittlerin Lady Love Dies. Die schmort eigentlich im Exil, wird nun aber zurückgeholt. Denn auf den Rat, der über die Geschicke der Insel wacht, wurde ein Mordanschlag verübt. Wer könnte dahinterstecken?

Im Laufe der Ermittlungen zeigt sich schnell: Verdächtige gibt mehr als es genug, kaum jemand auf der Insel scheint nicht in das Mordkomplott verwickelt. Und so wird Lady Love Dies – und mit ihr die Spielerin oder der Spieler – in eine zunehmend komplizierte Geschichte rund um Götter, Dämonen und andere große Themen hineingezogen.

Bunte Schale, harter Kern

Um den kniffligen Fall zu lösen, erkunden Spielerinnen oder Spieler Paradise aus der Ego-Perspektive, suchen nach Hinweisen und verhören Zeugen und Verdächtige – darunter so schillernde Charaktere wie das Skelett Sam Day Break oder Inselarzt Doctor Doom Jazz. So bunt und quirlig wie die Charaktere ist auch die Inszenierung, komplett mit Comic-Grafik und Pop-Funk-Soundtrack.

Hobby-Ermittlerinnen und -Ermittler sollten sich aber nicht täuschen lassen: Die Geschichte von „Paradise Killer“ ist bei allem oberflächlichen Unfug eher ernst – und wer in der Rolle von Lady Love Dies erfolgreich sein will, muss einiges an Hirnschmalz in die Mörderjagd investieren, um in dem Wirrwarr aus Motiven, Alibis und Verdächtigen eine Lösung zu finden.

„Paradise Killer“ von Kaizen Game Works und Fellow Traveller ist für Nintendo Switch und den PC erschienen. Es kostet etwa 20 Euro. Achtung: Ohne gute Englisch-Kenntnisse macht das Spiel keinen Spaß – eine deutsche Version gibt es zurzeit nicht.

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Das könnte Euch auch interessieren