Dienstag, 19. Dezember 2017 22:40 Uhr

Campino: „Wir können glücklich sein, sie noch zu haben“

Keine Experimente: Seit Anfang der 80er Jahre schlägt Campinos politisches Herz für die Grünen. Zur CDU, SPD und der FDP hat der Sänger auch einiges zu sagen.

Tote-Hosen-Sänger Campino hat verraten, Stammwähler der Grünen zu sein. „Seit Anfang der 80er Jahre wähle ich nichts anderes“, sagte er im Interview der „Rheinischen Post“. Campino war in den vergangenen Jahren abwechselnd eine Nähe zur SPD und zu Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nachgesagt worden. Er könne sich nicht vorstellen, CDU zu wählen, sagte Campino. Aber Merkel stehe immerhin für außenpolitische Stabilität. „Ich bin kein Merkel-Freund, aber wir können glücklich sein, sie noch zu haben.“

Kritischer äußerte sich Campino über Merkel-Herausforderer Martin Schulz (SPD), der sich am Wahlabend wie eine „beleidigte Leberwurst“ verhalten habe. „Für die wirklich schwierigen Themen ist dieser Mann anscheinend nicht zu gebrauchen“, sagte der 55-jährige Düsseldorfer.

„Es kann nicht nur Sonnenschein-Politiker geben“

„Eine Partei, die nicht wirklich mitmachen und regieren will, die brauche ich auch nicht zu wählen. Das gilt auch für die FDP. Es kann nicht sein, dass wir nur Sonnenschein-Politiker haben, die allein dann in die Verantwortung gehen, wenn ihnen die Konstellation passt. Alle Menschen müssen mit dem Wahlergebnis klarkommen.“

Privat gab sich Campino zugeknöpfter, verriet aber, dass er derzeit fest liiert sei und sogar darüber nachdenke zu heiraten: „Das fühlt sich gerade sehr gut an.“ (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren