Donnerstag, 22. Februar 2018 18:50 Uhr

Idris Elba mit Regiedebüt in Berlin

Er ist Schauspieler, DJ, Model und jetzt auch noch Regisseur: „Yardie“ heißt der Erstling von Idris Elba – eine Rachegschichte mit viel Musik.

Idris Elba mit Regiedebüt in Berlin

Foto: IPA/WENN.com

Der britische Schauspieler Idris Elba („Luther“, „Thor“) hat die Seiten gewechselt. Bei der Berlinale stellte der 45-Jährige am Donnerstag den Film „Yardie“ vor, für den er erstmals hinter der Kamera stand. Es geht um einen jungen Jamaikaner (Aml Ameen), der einst den Mord an seinem Bruder mit ansehen musste. Als Erwachsener sucht er im London der 80er Jahre nach dem Täter. Dazu gibt es Musik der britischen Band Tindersticks.

„Molly’s Game“

Ab 8. März ist Elba als Anwalt neben Jessica Chastain und Kevin Costner in dem Pokerdrama „Molly’s Game“ zu sehen. Produzentin Amy Pascal sagte zu dieser Besetzung: „Wenn du an jemand denkst, dem du dein Leben anvertrauen möchtest, dann ist das Idris Elba. Er vereint Männlichkeit und Verletzlichkeit auf eine Weise, wie das nur wenige Schauspieler können.“ Er selbst mochte an seiner Figur des Anwalts Charlie Jaffey , dass sie nichts von dem, was seine Klientin ihm sagt, unbesehen glaubt. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren