Mittwoch, 18. April 2018 14:18 Uhr

Taylor Swift: Mutmaßlicher Brutalo-Stalker ist aus dem Knast raus

Wieder ein Vorfall vor der Villa von Taylor Swift: Ein Mann mit Maske steht vor dem Anwesen und will die Sängerin besuchen. Er wird festgenommen, wenig später aber wieder entlassen.

Taylor Swift: Mutmaßlicher Stalker aus Haft entlassen

Taylor Swift hat um ihre Villa eine über zwei Meter hohe Mauer bauen lassen. Foto: John Salangsang/Invision

Ein mutmaßlicher Stalker von US-Sängerin Taylor Swift (28) ist Medienberichten zufolge wieder auf freiem Fuß. Der 38-Jährige aus dem US-Bundesstaat Colorado war am Wochenende vor dem Anwesen der Musikerin in Los Angeles festgenommen worden. Er gab an, Swift „besuchen zu wollen“, berichtete die „New York Daily News“ am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Der Mann habe eine Maske und Gummihandschuhe getragen, im Auto hätten die Beamten ein Messer, Munition und Medikamente gefunden.

Stalker psychisch krank?

Den Berichten zufolge ist der Mann psychisch krank und verbüßt eine Bewährungsstrafe, unter anderem wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Eine Gerichtsanhörung sei für den 9. Mai angesetzt. Swift war während des Vorfalls am Samstag nicht zuhause.

Erst vor einigen Tagen wollte ein 23-Jähriger die Mauer des Anwesens in Beverly Hills hochklettern und wurde zu drei Tagen Haft verurteilt. Dem Internetdienst „TMZ.com“ zufolge hatte Swift die Villa vor drei Jahren für 25 Millionen Dollar erstanden und zwischenzeitlich eine über zwei Meter hohe Mauer darum bauen lassen. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren