„7 vs. Wild“: Diese YouTuber kämpfen in Schweden ums nackte Überleben

Lisa BachmannLisa Bachmann | 08.11.2021, 16:54 Uhr
Foto: IMAGO / Future Image
Foto: IMAGO / Future Image

Der YouTuber und Abenteurer Fritz Meinecke hat sein bisher größtes Projekt gestartet: „7 vs. Wild“. Sieben bekannte YouTuber werden mit nur sieben Gegenständen für sieben Tage allein und isoliert in der Wildnis Schwedens ausgesetzt – ohne Kontakt zur Außenwelt. Es geht ums nackte Überleben.

Am Samstag um 18 Uhr fand die Premiere von „7 vs. Wild“ auf dem YouTube-Kanal von Fritz Meinecke statt. Viele Fans der Teilnehmer fiebern schon lange darauf hin, schließlich wurde die Mini-YouTube-Serie schon vor Wochen angekündigt.

Die Regeln, die Ausstattungsvorgaben und alle Teilnehmer waren schon länger bekannt. Umso gespannter sind die Abonnent:innen, wer bis zum Ende durchhält und das Preisgeld von 10.000 Euro für einen guten Zweck gewinnt.

„7 vs. Wild“: Darum geht es im Überlebens-Abenteuer

Wer kommt in sieben Tagen allein in der Wildnis ohne Nahrung, Handy und sozialen Kontakt an seine Grenzen? In „7 vs. Wild“ werden sieben YouTuber auf die Probe gestellt. Das Ganze findet mitten in der Wildnis Schwedens statt. Die Teilnehmer können das Wasser aus einem nahegelegenen See trinken. Auch um Nahrung müssen sie sich selbst kümmern – ihnen steht alles zur Verfügung, was die freie Wildbahn zu bieten hat. Sie können sich von Beeren oder Sträuchern aus der Wildnis ernähren oder Fische angeln und andere Tiere erlegen. Jeder ist auf sich ganz alleine gestellt. Wer hält am längsten durch? Der Überlebenskampf geht los!

Das Equipment der YouTuber

Die erste Folge enthüllt zuerst das technische Equipment, welches die sieben YouTuber bekommen. Sie sollen ihren Überlebenskampf in Schweden Tag und Nacht mit der Kamera begleiten. Außerdem kommen Survival-Experten zu Wort, die vor den Gefahren des Experiments warnen und erklären, wie man sich bei einem Bärenangriff oder anderen gefährlichen Situationen verhalten soll.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Fritz Meinecke (@fritz.meinecke)

Die Teilnehmer von „7 vs. Wild“

Die Mitwirkenden sind Outdoor-YouTuber Pascal aka. „Der Bommel“ (37), Jungunternehmer und Kreativkopf David „Dave“ Henrichs (22), Prepper und Überlebenskünstler Survival Mattin (38), Jäger und Feuerwehrmann Niklas on Fire (25), Streamer und Urban Explorer Chris aka. Reloadiak (28), Mountainbiker Fabio Schäfer (35) und der Veranstalter und Abenteurer Fritz Meinecke (32). Die meisten Teilnehmer haben Erfahrung mit Abenteuern in der freien Wildnis – aber an ein Großprojekt wie „7 vs. Wild“ hat sich noch keiner getraut.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Bommel® [The Original] (@der.bommel)

Das Equipment

Eine der Regeln besagt, dass die Mitwirkenden lediglich sieben Gegenstände mitnehmen dürfen – das heißt: kein Smartphone, keine Lebensmittel, keine Luxusgegenstände! Die meisten Teilnehmer haben sich für die Dinge entschieden, die man zum Überleben in der Wildnis wohl am dringendsten braucht: Schlafsack, Hängematte, Kochtopf, Paracord als Befestigungsmaterial, Messer, Säge, Angelset oder Feuerstahl.

Dave und Chris entschieden sich außerdem für ein Hygieneset, bestehend aus Zahnbürste, Zahnputztabletten und Seife. Nicht überlebensnotwendig? Vielleicht! Aber der Mountainbiker Fabio Schäfer stellt mit seinen mitgebrachten Gegenständen alle anderen in den Schatten!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Fabio Schäfer (@f2theabio)

Überlebt Fabio Schäfer „7 vs. Wild“ mit nur zwei Gegenständen?

Zum Ende der ersten Folge von „7 vs. Wild“ stellen die angehenden Überlebenskünstler ihre sieben Gegenstände vor. Nur einer packt aus seinem Rucksack lediglich zwei Dinge: Fabio Schäfer. Er hat sich für einen Feuerstahl zum Wärmen und ein Messer zur Sicherheit entschieden.

Er möchte „7 vs. Wild“ also mit nur zwei Gegenständen bestreiten. Warum? Wie er im Video erklärt, war er total gehyped von dem Überlebensexperiment. Er hatte seine sieben Gegenstände schnell zusammen, merkte aber dann, dass er keine Angst habe und so nicht an seine Grenzen komme. Deswegen verabschiedete er sich von fünf – seiner Meinung nach – überflüssigen Dingen.

Die anderen Teilnehmer waren entsetzt und gleichzeitig fasziniert! Ob sich der eine oder andere anstecken lässt und seinen Kampf durch die Wildnis von Schweden vielleicht auch mit weniger als sieben Gegenständen antritt, werden die nächsten Folgen zeigen.

Neue Folgen von „7 vs. Wild“ erscheinen immer samstags und mittwochs um 18 Uhr auf dem YouTube-Kanal von Fritz Meinecke.