Anna Heiser: Darum zeigt sie ihren Sohn nicht bei Insta – aber im TV

Anna Heiser: Darum zeigt sie ihren Sohn nicht bei Insta - aber im TV
Anna Heiser: Darum zeigt sie ihren Sohn nicht bei Insta - aber im TV

TVNOW / Christian Stiebahl

07.07.2021 18:27 Uhr

Anna Heiser und ihr Gerald gehören zu den absoluten Zuschauerlieblingen aus dem "Bauer sucht Frau"-Universum. Nachdem sich das sympathische Paar mit Hilfe von Chef-Kupplerin Inka Bause gefunden hat, gründeten die beiden eine Familie. 

Erst Anfang des Jahres wurden Anna Heiser (30) und ihr Landwirt Gerald (36) erstmalig Eltern eines kleinen Sohnes. Über die sozialen Netzwerke lässt die junge Familie ihre Follower an ihrem Alltag teilhaben. Allerdings zeigen die frischgebackenen Eltern bei Instagram und Co nie das Gesicht des kleinen Leon.

Anna Heiser zeigt ihren Sohn im TV- aber nicht bei Instagram

Im Fernsehen hat das „Bauer sucht Frau international“-Traumpaar ihren Nachwuchs aber schon gezeigt, weswegen sich bereits viele Fans des Paares schon wunderten. „Entweder ganz oder gar nicht! Aber was soll diese Doppelmoral?“, wollte beispielsweise eine Followerin wissen.

In einer Fragerunde mit Fans erklärte die Neu-Mama die Situation aus ihrer Sicht: Sie habe sich bewusst dazu entschlossen keine Bilder von Leon bei Instagram zu posten, weil „wir möchten nicht, dass seine Fotos auf Seiten von Kinderschändern auftauchen.“

Darum war ihr Sohn im Fernsehen

Aber warum zeigen die beiden den Heiser-Sprössling dann überhaupt im Fernsehen? Das Paar hätte es auch wie viele andere Promi-Eltern machen können und den Nachwuchs einfach konsequent aus der Öffentlichkeit halten können.

Im Rahmen eines „Bauer sucht Frau“-Spezials habe man sich dazu entschlossen, Baby Leon einmal zu zeigen. Allerdings sei es – da es sich um Bewegtbild handelt – wohl schwieriger, dass die Bilder in die falschen Hände geraten.

Babybilder werden allmählich unpostbar

Tatsächlich herrscht auch in so einem Fall ein gewisses Risiko, weshalb sich viele Elternverbände dafür aussprechen, grundsätzlich auf das öffentlich Posten von Babybildern zu verzichten. So mussten in der Vergangenheit schon viele Promi-Mütter enorme Shitstorms einstecken, nachdem sie vermeintlich harmlose Schnappschüsse von ihren Kindern gepostet hatten.

So musst auch Schauspielerin Wolke Hegenbarth erst kürzlich jede menge Kritik einstecken, nachdem sie ein gemeinsames Poolbild von sich und ihrem einjährigen Sohn Avi gepostet hatte. „Liebe Wolke, das ist ein sehr süßes Foto von euch beiden, aber es sollte hier nicht zu sehen sein. Wie ich schon bei einem anderen Foto von dir postete, werden solche Fotos leicht auf Pädophilen-Seiten im Darknet verbreitet und missbraucht! Bitte lösche es zum Schutz deines Kindes!“, kommentierte beispielsweise ein User.

Wird der Druck zu viel?

Nach all dem enormen Druck knickte auch die „Mein Leben und ich“-Schauspielerin ein und löschte den Schnappschuss kommentarlos. Insgesamt sei der Ton im Netz viel rauer geworden, beschweren sich seit Jahren viele Promi-Mütter, die ebenfalls ein zunehmendes Mum-Shaming beobachten. Dieses negative Feedback von anderen Müttern hat auch Anna Heiser mehrmals am eigenen Leib erfahren müssen.

Deshalb habe die TV-Persönlichkeit auch schon mehrmals darüber nachgedacht, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. Die komplette „Bauer sucht Frau“-Spezialfolge „Gerald & Anna im Babyglück“ kann auf TVNOW gestreamt werden.