"Lehrer kann jeder!"Christoph Maria Herbst mit Komödie im TV: Darum hat er Altgriechisch „geliebt“

Christoph Maria Herbst spielt in "Lehrer kann jeder!" den Mathematiker Richard Glossat, der zum Lehrer wird. (ili/spot)
Christoph Maria Herbst spielt in "Lehrer kann jeder!" den Mathematiker Richard Glossat, der zum Lehrer wird. (ili/spot)

ZDF / Marc Meyerbroeker

SpotOn NewsSpotOn News | 08.09.2022, 15:15 Uhr

Christoph Maria Herbst spielt im TV-Film "Lehrer kann jeder!" einen Mathematiker, der als Lehrer an eine Schule wechselt. Privat zog es ihn allerdings eher zum Altgriechischen. Doch seine "Superkraft" führte ihn ganz woanders hin.

In der TV-Komödie „Lehrer kann jeder!“ (8. September 20:15 Uhr, ZDF) wagt Schauspieler Christoph Maria Herbst (56) den Quereinstieg als Mathematiklehrer. Richard Glossat nutzt seine zweite Chance, soviel sei schon mal verraten.

In welcher Situation Herbst gerne noch eine zweite Chance bekommen hätte, hat er dem Sender erzählt. „Mich wollte damals keine einzige Schauspielschule aufnehmen. Hier und da hätte ich mir ein zweites Vorsprechen gewünscht“, sagt er. Im Rückblick wiederum sei er froh darum, denn als Autodidakt sei er bis heute neugierig geblieben.

Christoph Maria Herbst hält sich für geduldig und hellwach

Wie es um seine eigenen Mathe-Fähigkeiten in der Schule stand, ist ungewiss. Dafür ist klar, welches ungewöhnliche Fach dem gebürtigen Wuppertaler lag. „Ich hatte Altgriechisch-Leistungskurs. Den habe ich geliebt, weil unser Lehrer ein humanistischer Charismat war“, so Herbst. Auch seine Rolle Richard Glossat wird als Lehrer nach und nach charismatischer. Er macht seinen Schülerinnen und Schülern Mut, indem er ihnen erklärt, dass jeder eine Superkraft besitze und damit besonders sei. Nach seiner eigenen „Superkraft“ gefragt, sagt der Schauspieler: „Ich bin mir nicht sicher, ob das zu den Superkräften zählt, aber ich halte mich für geduldig, hellwach und nicht komplett unempathisch – für meinen Beruf zumindest Gold wert.“

Ob der Lehrerberuf wohl auch was für ihn gewesen wäre? „Dass er ein promovierter Mathematiker ist, der als Quereinsteiger Lehrer wird. Hier kam so wahnsinnig viel zusammen, was mit mir nichts zu tun hat, dass ich mich dieser Aufgabe einfach stellen musste“, winkt Herbst ab.

Darum geht es in „Lehrer kann jeder!“

Das Leben hat es in letzter Zeit nicht gut mit Mathematiker Richard Glossat (Herbst) gemeint: Seine Ehefrau Anke (Brigitte Zeh, 47) hat sich von ihm getrennt und seinen Job hat er ebenfalls verloren. Sein Herz hängt aber immer noch an seiner Familie, und als engagierter Vater mischt er sich intensiv in die Schulbelange von Tochter Isabell (Virginia Leithäuser, geb. 2003) ein. Da ergreift er die Gelegenheit, in der Schule seiner Frau als Quereinsteiger im Lehrfach Mathematik durchzustarten, um sich seiner Familie wieder zu nähern und Anke zurückzugewinnen.

Doch aller Neu-Anfang ist schwer. Anke ist alles andere als begeistert über den neuen „Kollegen“, und der Schulalltag gleicht eher einer Höhle voller Löwen. Im Lehrerkollegium heißt Sportlehrer Christoph Geiger (Kai Lentrodt, 53) den Neuankömmling zunächst herzlich willkommen, doch irgendetwas ist merkwürdig an ihm.

Was als plumper Vorwand von Richard beginnt, um wieder bei seiner Familie zu sein, wird nach und nach zu einer Herzensangelegenheit. Er erkennt, dass in ihm tatsächlich ein Pädagoge mit Herz und Hand stecken könnte…