Der Blasehase von Stefan RaabDaniel Hartwich: Warum Lutz van der Horst der richtige Dschungelcamp-Nachfolger ist!

Leni HübnerLeni Hübner | 10.02.2022, 19:30 Uhr
Daniel Hartwich: Warum Lutz van der Horst der richtige Nachfolger ist!
Daniel Hartwich: Warum Lutz van der Horst der richtige Nachfolger ist!

IMAGO / Stefan Bösl

Das Dschungelcamp ohne das Duo Daniel Hartwich und Sonja Zietlow ist kaum vorstellbar, es sei denn jemand wie Lutz van der Horst stellt sich der versierten IBES-Moderatorin zur Seite. Das Zeug dazu hat der Comedian.

Seinen Namen kennen bisher nur wenige, sein unschuldig wirkendes Gesicht hingegen schon fast alle: Lutz van der Horst (46) ist die Interview-Wunderwaffe in der „heute Show“. Er ist der scheinbar harmlose Reporter, dem keine Frage zu fies und kein Nachbohren zu unangenehm ist, bis sich das Gegenüber schrecklich blamiert.

Der Blasehase von Stefan Raab

Der 46-Jährige ist ein gefürchteter Parteitags-Crasher und Anschleicher. Angeblich warnen sich Politiker schon gegenseitig, wenn Lutz van der Horst im Reichstags nach neuen und altbekannten Opfern sucht. Dabei gelingt es ihm, immer politisch korrekt und thematisch rundum informiert zu sein. Ob als Außenreporter oder Insider-Autor, auf den Humor und die Pointen des gebürtigen Kölner ist immer Verlass.

Als Comedy-Autor hat er dem Kollegen Oliver Pocher schon auf die satirischen Sprünge geholfen und auch für die „Wochenshow“ und „TV total“ hat er sich gern zum Horst gemacht. Stefan Raab ließ den talentierten Nachwuchs als Blasehase vor die Kamera treten – was den Eltern von Lutz peinlich gewesen sein soll, ihm selbst natürlich nicht – bis er sich dafür qualifizierte, als „Günni“ Passanten aus der Reserve zu locken.

Als Top-Bewerber hat auch Bastian Pastewka den Moderationsjob neben Sonja Zietlow verdient

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lutz van der Horst (@lutz.vanderhorst)

Anspruchsvolle Satire im ZDF

Mit dieser seriösen Karriere und dem erprobten Umgang mit schwierigen Charakteren und machthungrigen Kronenanwärtern hat er längst sein Ring in den Nachfolgertopf für das Dschungelcamp geworfen. Nicht als Kandidat, sondern als Moderator versteht sich. Lutz van der Horst ist von Natur aus witzig, aber auch ein Teamplayer, der weiß, wie geschriebene Gags funktionieren.

Neben seinen öffentlich-rechtlichen Wirkungskreisen bedient er auch immer wieder gern die RTL-Familie. Eines seiner größten Highlights war da bisher die TV-Show „Stars im Spiegel – Sag mir, wie ich bin!“ – an der Seite von Sonja Zietlow! Das kann kein Zufall sein. Auch dass er dieses Jahr zweimal bei „Ich bin ein Star – Die Stunde danach“ zu Gast war, ist ein deutlicher Hinweise darauf, dass er seine Bewerbungsunterlagen auf den richtigen Tischen platziert hat.

Erfahrung mit Quiz und Co

Selbstverständlich hat Lutz van der Horst fast so viel Moderationserfahrung wie Daniel Hartwich, als der den Dschungelcamp-Job als Nachfolger von Dirk Bach ergattert hatte. Lutz jedenfalls kann Senioren verkuppeln, wie er als Moderator bei „Hotel Herzklopfen“ zeigte, er kann Quizze leiten, wie das mit dem dschungelträchtigen Namen „Iss oder quizz“ an der Seite von Senna Gamour. Und auch äußerlich ist die Nähe zu Hartwich durchaus gegeben. Wenn man nur mal das derangierte Haupthaar nimmt,

Chris Tall äußert sich zu den Dschungelcamp-Gerüchten!

Inwieweit sich Lutz van der Horst mit Trash-TV und Reality-Stars auskennt, ist nicht ganz klar. Dass er ein Dschungelcamp-Fan ist, steht hingegen fest. Gegen Lutz van der Horst spricht vielleicht, dass er keine richtige Type ist, den die Zuschauer gleich als Partner von Sonja Zietlow akzeptieren. Sein Allerweltsgesicht, das bei den Interviews hilft, reicht vielleicht nicht, um bei einem Millionenpublikum im Gedächtnis zu bleiben.

Mensch genug für das Dschungelcamp

Außerdem könnte es dem Satiriker schwerfallen, auch die empathische oder gar menschliche Seite des Formats abzudecken. Denn manchmal können einem die Teilnehmer im Dschungelcamp schon leidtun. Es wäre schade, wenn beißender Spott das zart witzelnde Mitgefühl verbannen würde.

Bleibt noch die Frage: Ob sein Humor mit dem der Chef-Schreiber vom Dschungelcamp wie Micky Beisenherz zusammenpasst? Es wäre ein Versuch wert. Denn Lutz van der Horst wäre nicht nur der Neue, sondern auch der Dreiste, der sich furchtlose jeder Aufgabe stellt und der es gewohnt ist, flexibel zu bleiben – selbst in Sachen Humor. So kann er das intellektuelle Niveau, das IBES immer wieder attestiert wird, locker halten, wenn nicht noch toppen! Gebt ihm eine Chance.