Der Fall Julian Reichelt und der Fall Mathias Döpfner: Quotenhit für Markus Lanz

dpadpa | 22.10.2021, 11:42 Uhr
De Fall Julian Reichelt und der Fall Mathias Döpfner: Quotenhit für Markus Lanz
De Fall Julian Reichelt und der Fall Mathias Döpfner: Quotenhit für Markus Lanz

Foto-Montage: IMAGO / Sven Simon

Krimis scheinen immer zu gehen. Am Donnerstagabend machte zumindest eine neue Folge in der Reihe „Bozen-Krimi“ das Rennen und verwies die Konkurrenz mit klarem Abstand auf die Plätze.

Der „Bozen-Krimi“ der ARD hat am Donnerstagabend die Konkurrenz ausgestochen. Die Folge „Mord am Penser Joch“ mit Chiara Schoras und Gabriel Raab sahen ab 20.15 Uhr im Ersten 5,96 Millionen Zuschauer (20,9 Prozent).

Das Zweite hatte die Familienserie „Lena Lorenz: Eltern für mein Kind“ mit Judith Hoersch und Eva Mattes im Programm – dafür entschieden sich 4,42 Millionen (15,5 Prozent).

Wie der Fall Julian Reichelt zum Fall Mathias Döpfner wird

Zu später Stunde punktete auch noch Markus Lanz mit seiner Talkshow. 1,85 Millionen Zuschauer sahen am Donnerstagabend die Sendung, die sich ausführlich mit den Vorfällen bei der „Bild“-Zeitung und der Entlassung von Chefredakteur Julian Reichelt beschäftigte. Auch die etwas bizarre Videobotschaft von Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner an seine Mitabeiter war Thema in der Runde. Der hatte allein schon mit der heimischen Kulisse den Fall heruntergespielt. Der „Medieninsider“ nannte das Video „ein Dokument der völligen Empathielosigkeit“. Döpfners Botschaft: Es ging doch gar nicht um Gewalt oder Belästigung, die haben das doch zusammen entschieden – so die Bilanz der „Frankfurter Rundschau“.

Hier kann man die Sendung sehen!

Die Quoten bei den Privaten

ProSieben strahlte die Castingshow „The Voice of Germany“ aus – 2,38 Millionen Fans (9,0 Prozent) waren am Bildschirm dabei. RTL übertrug das Europa-League-Match Eintracht Frankfurt-Olympiakos Piräus. Den 3:1-Sieg der Hessen sahen im Schnitt 2,35 Millionen (9,4 Prozent).

Den Fantasyfilm „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ mit Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson guckten auf Sat.1 1,32 Millionen (5,2 Prozent). Der US-Actionthriller „Stirb langsam 3 – Jetzt erst recht“ mit Bruce Willis und Samuel L. Jackson brachte 1,16 Millionen (4,4 Prozent) dazu, Vox einzuschalten.

RTLzwei hatte die Gesellschaftsreportage „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“ im Programm – 880.000 Leute (3,2 Prozent) sahen zu. Kabel eins erzielte mit der Dokusoap „Ab ins Kloster! – Rosenkranz statt Randale“ 550 000 Zuschauer (2,0 Prozent). Bei der Serie „Monk“ mit Tony Shalhoub auf ZDFneo waren 410.000 (1,5 Prozent) Leute dabei.

(dpa/KT)