Der „Tindler-Schwindler“ hatte keinen Plan, was er im Bett machen sollte

Tony PolandTony Poland | 28.02.2022, 20:24 Uhr
Ein männliches Model nackt im Bett
Ein männliches Model nackt im Bett

Beispielfoto: Shutterstock/Nevskii Dmitrii

Simon Leviev hatte sie alle. Mit dreisten Lügen, Unmengen Geld und viel Charme wickelte der aktuell berüchtigste Liebesgauner zahlreiche Frauen um den Finger. Im Schlafzimmer soll der Ofen allerdings ganz schnell aus gewesen sein.

Shimon Hayut (31), besser bekannt als „Der Tinder-Schwindler“ Simon Leviev, blendete unzählige Frauen mit seinem scheinbar luxuriösen Lebensstil. Privatjets, Designerkleidung und Fünf-Sterne-Hotels gehörten zu seinem Repertoire. Nur um seine Opfer dazu zu bringen, ihm horrende Geldsummen zu überlassen.

Insgesamt erleichterte er mit seiner Masche Dutzende Damen um mehrere Millionen Dollar. Zurück blieben gebrochene Persönlichkeiten mit Selbstmordgedanken und lähmenden Bankschulden. Und die Gewissheit, dass die Beziehung ein einziger Schwindel war. Ein Schwindel waren offenbar auch die Leistungen des Hochstaplers im Schlafzimmer.

Shimon Hayut verarschte Frauen seit 2012

Zu den ersten Bekanntschaften von Shimon Hayut gehörte die Britin Samantha Hales. Die heute 36-Jährige und der Israeli lernten sich 2012 über die Dating-Plattform „PlentyOfFish“ kennen. „Er hat mich in einem Fünf-Sterne-Hotel in Valencia untergebracht, als ich dort im Urlaub war“, erinnert sie sich in der „Daily Mail“ zurück. Die Masche kennen wir bereits…

Der Tindler-Schwindler streitet in erstem TV-Interview alle Vorwürfe vehement ab

Nach einer Zeit tischte ihr der scheinbare Frauenheld die nächste Lüge auf. „Er fing an, mir zu erzählen, dass er zum Mossad gehöre. Jedes Mal, wenn ich versuchte, ein wenig tiefer zu gehen, war er sehr zwielichtig. Er sagte: „Schau, ich kann dir nicht alle Details erzählen.““

Spätestens da wurde die Engländerin stutzig. „Der Tinder-Schwindler“ entlarvte sich nach und nach selber. „Dann zog er diese Plastikausweise hervor. Man konnte sehen, dass sie gefälscht waren. Auf ihnen war sein Bild und Interpol abgebildet. Es sah einfach schrecklich aus.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Simon Leviev (@simon__leviev__official_____)

Beim Sex wird aus dem Aufreißer ein Schuljunge

Trotz seines verdächtigen Verhaltens verfiel Samantha Hales dem Charisma und der Romantik ihres Dates. Denn neben Kohle, hatte Shimon Hayut eine gewisse Anziehung. Hat nicht jeder Mann. Nur beim Thema Sex wurde der Liebesprinz unsicher. „Obwohl er diesen wunderbaren Charme besaß, war er extrem kalt, wenn es um Sex ging.“

„Der Tinder-Schwindler“ als Bachelor? Simon Leviev plant eigene Dating-Show!

Das spiegelte sich dann auch in der Waagerechten wider. Aus dem scheinbaren Frauenversteher wurde ein kleiner Junge. „Er hatte keine Ahnung, was er tat. Er konnte im Schlafzimmer keinen einzigen Schlag machen. Er war ein totaler Flop. Ich musste ihm zeigen, wo es langgeht.“

Bleibt zu hoffen, dass der Schlappschwanz in der Zwischenzeit für seine aktuelle Freundin Kate Konlin fleißig geübt hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Simon Leviev (@simon__leviev__official_____)

Das wahre Gesicht vom „Tinder-Schwindler“

Wie Shimon Hayut in der Vergangenheit so viel Erfolg beim weiblichen Geschlecht haben konnte, ist Samantha Hales heute ein Rätsel. „Er muss sein Spiel in den letzten zehn Jahren wirklich verbessert haben, um Geld von diesen Mädchen zu bekommen“, urteilte sie.

Am Ende ihrer gemeinsamen Zeit zeigte der Fake-Aufreißer sein wahres Ich. „Er wurde richtig fies zu mir, weil ich ihn zur Rede stellte. Er erzählte all meinen Freunden, ich hätte ihm Geld gestohlen.“ Es sei sogar richtig gefährlich für sie geworden. „Es war bedrohlich. Er sagte, ich sei ein Nichts und wenn ich dich noch einmal sehe, werde ich dich holen.“

Soweit ist es zum Glück nicht gekommen. Hayut wurde in Finnland und Israel wegen Betrugs verurteilt. Inzwischen lebt der Fake-Protzer wieder in einem 14-stöckigen Luxus-Hochhaus in Tel Aviv.