Die neue Bachelorette ist anders… nicht nur äußerlich!

Leni HübnerLeni Hübner | 09.06.2022, 20:00 Uhr
Sharon Battiste wird von einem Geschenk überrascht
Bei dieser Bachelorette darf gelacht werden: Sharon Battiste hat Humor.

Foto: RTL

Nächste Woche startet „Die Bachelorette“ offiziell. So viel kann man jetzt schon sagen: Sharon Battiste mischt das Format direkt in der ersten Sendung auf und lässt sich nicht von Posen und Schmeicheleien beeindrucken.

Bisher wirkte „Die Bachelorette“ immer wie die nicht ganz so beliebte Stiefschwester des erfolgreichen Bachelors. Das Problem war, dass die Frauen sich offen zeigen sollten, aber nicht den Stempel „Schlampe“ aufgedrückt bekommen durften. Ein schmaler Grat, auf dem die Vorgängerinnen so verkrampft balancierten, dass sie scheitern mussten.

Ein bisschen Spaß darf sein

Sharon Battiste (30) nimmt diese Hürde mit Humor. Sie zeigt sich als kölsche Frohnatur, die im Karneval gelernt hat: „Alles ist möglich, nichts muss.“ Also ist sie durchaus bereit, einige Frösche zu küssen, um den Prinzen zu finden. Aber eben auf ihre Art. Dass sie ganz anders tickt, als ihre Vorgängerinnen, zeigt sie ab der ersten Folge.

„Die Bachelorette“: Lügt Sharon Battiste über ihren Single-Status?

Die zwanzig Herren, die sich in diesem Jahr um die Bachelorette reißen, bekommen gleich zu Beginn zu spüren, dass man hier mit Säuseln und Mucki-Spielchen nicht punktet. Sharon Battiste kann über solche Versuche nur herzhaft lachen. Ja, sie schafft es, die coolen Machos aus dem Konzept zu bringen und die verklemmten Burschen aufzulockern. Wie versprochen, bringt sie mal ein wenig „Bums in die Bude“.

Schlechte Erfahrung mit einem Mann

So wird die endlose Anfangszeremonie des Kennenlernens für die Jungs und die Zuschauer zum Vergnügen. Dabei lief es im Leben der „Köln 50667“-Schauspielerin nicht immer rund. Der letzte Mann an ihrer Seite tat ihr nicht gut. „Es hat mich wirklich beschämt, dass ich als Sonnenschein und die starke Frau solche dummen Dinge habe mit mir machen lassen“, erzählt sie: „Aber ich kam nicht raus!“

Damals hat sie stark abgenommen und viele Haare verloren: „Ich hätte einfach viel früher sprechen müssen“, gesteht sie unter Tränen. Auch wenn sie sich nun zurückgekämpft hat, die Probleme mit den Haaren sind geblieben. Sharon Battiste leidet unter kreisrundem Haarausfall. Besser gesagt: Sie leidet nicht mehr.

Bachelorette mit Glatze

Sie hat sich die Haare abrasiert, um selbst zu bestimmen, wann Ende ist. Bereut hat sie das nicht. Auch ist sie nicht bereit, sich für ihre Vergangenheit zu schämen, in der sie sich von einem Mann hat fertigmachen lassen. „Ich glaube, ich habe daraus gelernt, und ich hoffe, das passiert mir einfach nie wieder“, meint Sharon Battiste heute. „Es war einfach eine Scheißzeit.“

Offenbar hätte sie ihren Job als Rosenverteilerin auch schon früher antreten sollen: „Fast wäre ich schon mal in Thailand gewesen, auf der Suche nach meinem Traummann, und hätte Rosen verteilt, doch es war nicht der richtige Zeitpunkt“, erzählt die Bachelorette im Eröffnungsinterview. Vielleicht kam Sharon Battiste die schlechte Erfahrung dazwischen.

Sharon Battiste beweist Stärke

„Ich hatte Angst, dass ich mich nie wieder öffnen und nie wieder verlieben kann“, sagt Sharon Battiste, doch nun kann sie sich vorstellen, jemanden tief in ihr Herz zu lassen. Trotz aller Romantik und gewohnt kitschiger Kulisse steht vor allem Spaß auf ihrem Programm: „Ich habe Lust, mal wieder richtig heftig zu knutschen.“ Das wird sie auch tun, so viel zeigt Zusammenschnitt deutlich. Und sie wird ehrlich sein.

Aber sie wird den Richtigen auch auf die Probe stellen und ihre Glatze präsentieren. Ein mutiger Schachzug, doch unvermeidbar, wenn man den Mann fürs Leben sucht. Sharon Battistes Stärke ist so beeindruckend wie ihr Humor. So viel ist sicher: Diese Bachelorette ist keine Langweilerin und kein Püppchen, dass sich unterbuttern lässt.