„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: Das war Libuse Safrankova (†)

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel": Das war Libuse Safrankova (†)
"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel": Das war Libuse Safrankova (†)

© IMAGO / CTK Photo

09.06.2021 21:15 Uhr

Das erste, was an Weihnachten im Fernsehprogramm gecheckt wird, sind die Sendedaten für "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". In diesem Jahr wird es jedoch irgendwie anders, denn Hauptdarstellerin Libuše Šafránková ist verstorben.

Das einzig wahre Aschenbrödel ist tot – Libuše Šafránková verstarb heute in einer Prager Klinik im Alter von 68 Jahren. Die legendäre Schauspielerin hatte lange an Lungenkrebs gelitten.

Der tschechische Filmstar wurde am 7. Juni 1953 in Brünn geboren. Schon als Kind trat sie in Amateurtheatern auf und gewann erste Preise bei Rezitationswettbewerben. Ihren ersten Auftritt vor der Kamera absolvierte sie mit 17 Jahren in der Verfilmung des tschechischen Literaturklassikers „Die Großmutter“

Aschenbrödel machte sie berühmt

Šafránková wurde später weit über die Grenzen Tschechiens hinaus bekannt mit ihrer Rolle als das weltberühmte Aschenbrödel in „Drei Haselnüsse für Aschenbröpdel“. In der Koproduktion zwischen der ostdeutschen DEFA und dem tschechoslowakischen Spielfilmstudio von 1973 spielte sie das einfache, aber bildhübsche Mädchen, das am Ende das Herz des Prinzen im Sturm eroberte. Besonders die Art der jungen Frau und ihr besonderes Aussehen verliehen ihr einzigartigen Charme und eine unverwechselbare Ausstrahlung.

Wurde sie deshalb gecastet?

Zu der Zeit war sie übrigens gerade mal 19 Jahre alt und hatte gerade die Schauspielschule absolviert. Regisseur Václav Vorlíßek besetzte sie angeblich unter anderem deshalb, weil sie – wie das Aschenbrödel im Film – ohne Sattel reiten konnte.

Der Film wird seit 1973 nicht nur im deutschen Fernsehen, sondern weltweit alljährlich um die Weihnachtszeit gesendet und verzaubert mehrere Generationen von Fans.

Libuse Safrankova

Libuse Safrankova 1983 in „Die geheimnissvolle Prinzessin“. © IMAGO / United Archives

Libuše Šafránková war auch Theaterschauspielerin

Was viele nicht wissen: Šafránková spielte jedoch noch in rund 150 weiteren Kino- und Fernsehfilmen mit, war unter anderem in „Die kleine Meerjungfrau“ und „Der Prinz und der Abendstern“ zu sehen. Außerdem stand sie in Prag viele Jahre als Mitglied eines Kammerensembles auf der Theaterbühne. In dem mit einem Oscar als bester ausländischer Film ausgezeichneten Drama „Kolya“ von 1996 verkörperte sie die Rolle der Sängerin Klara.

Šafránková war mit dem tschechischen Schauspielerkollegen, der denselben Namen trägt wie sein Sohn, Josef Abrhám (81) verheiratet.

Sie litt an Brustkrebs

Im Jahr 2014 erkrankte sie dann an Lungenkrebs und musste operiert werden. Danach zog sie sich bis zu ihrem Tode weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück.

Die Schauspielerin hinterlässt ihren Ehemann und einen Sohn.  (SV)