IBES 2022„Dschungelcamp“-Steckbrief (6): Tina Ruland – Von der großen Leinwand in die Wildnis

Sophia VölkelSophia Völkel | 13.01.2022, 15:31 Uhr
"Dschungelcamp"-Steckbrief (5): Tina Ruland - Von der großen Leinwand in die Wildnis
"Dschungelcamp"-Steckbrief (5): Tina Ruland - Von der großen Leinwand in die Wildnis

Foto: RTL

Ab dem 21. Januar geht es in die nächste Runde von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" Mit dabei sind wieder jede Menge Stars und Sternchen, die einen weniger bekannt, die anderen umso mehr.

Die diesjährigen „Dschungelcamp„-Kandidaten haben wir mal genauer unter die Lupe genommen. Zu den Teilnehmern der der 15. Jubiläums-Staffel gesellt sich auch Schauspielerin Tina Ruland. Statt vor der Filmkamera muss sie sich nun vor Millionen von Zuschauern vor Reality-TV-Kameras beweisen.

Dschungelcamp 2022: Alles über die Sendezeiten und die Shows danach – auf einen Klick!

So begann die Schauspielkarriere von Tina Ruland

Vor ihrer Karriere als Schauspielerin machte sie eine Ausbildung zur Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, doch bereits während ihrer Ausbildung nimmt Tina Rulands Lebenslauf eine überraschend neue Wendung, als sie 1988 ihren ersten TV-Auftritt hat: Bei der ZDF-Hitparade singt sie mit der Gruppe „Bad Boys Blue“. Anschließend geht es plötzlich ganz schnell. Sie hat mit der Band noch weitere Auftritte und es folgen Jobs in unterschiedlichen TV Formaten wie z.B. der „Spielbude“. Begeistert von der Arbeit vor der Kamera geht Ruland spontan nach New York um dort am Broadway Schauspiel zu studieren.

"Dschungelcamp"-Steckbrief (5): Tina Ruland - Von der großen Leinwand in die Wildnis

Foto: imago / Star-Media


In „Manta Manta“ wurde sie zur Kultfigur

Ihren ersten großen Durchbruch hat Ruland 1990 in der TV-Serie „Die lieben Verwandten“ und im Jahr darauf ergattert sie dann die Rolle, die sie so richtig berühmt machen wird: Sie spielt die Friseurin „Uschi“ im Kultfilm „Manta Manta“ neben Til Schweiger. Mit dieser Rolle wird sie zum Schwarm einer ganzen Generation, bekommt 1994 sogar einen „Bambi“. Von da ab hagelte es TV-Jobs für die Schauspielerin. Unter anderem war sie zu sehen in „Nicht von schlechten Eltern“, „Ein Fall für zwei“, „Tatort“, „Blockbustaz“, „Wilsberg“ oder in der Literaturverfilmung „Jahrestage“.

Ruland feierte Kino-Erfolge

Auch im Kino ist Tina Ruland immer wieder zu sehen, u.a. im als „Bester Kinderfilm“ ausgezeichneten Werk „Das Zauberbuch“, in „Harte Jungs“ oder im tschechischen Märchenfilm „Der Feuervogel“. Bis heute war Ruland in knapp 200 unterschiedlichen Kinofilmen, TV-Spielfilmen, Reihen und Serien zu sehen und spielte die verschiedensten Charaktere.

"Dschungelcamp"-Steckbrief (5): Tina Ruland - Von der großen Leinwand in die Wildnis

Foto: RTL

Auch im Netz lief’s gut

Auf auf den Social Media-Zug ist die heute 55-Jährige inzwischen aufgesprungen. Gemeinsam mit TV-Moderatorin Tanja Bülter und Designerin Natascha Ochsenknecht eroberte sie 2015 mit dem YouTube-Channel  „Berlin Blonds“ das Internet. Die drei Frauen gaben dort Einblicke in Privates, Lifestyle, Fashion und alle Themen, die bewegten.

Tina Ruland lebt derzeit alleinerziehend mit ihren beiden Söhnen (11 und 17) in Berlin. Die werden nun sicher kräftig mitfiebern und hoffen, dass sich Mama gut schlägt im Dschungel.