Der stille FavoritDschungelcamp: Wird der einsame Manuel Flickinger der große Abräumer?

Dschungelcamp: Wird der einsame Manuel Flickinger der große Abräumer?
Dschungelcamp: Wird der einsame Manuel Flickinger der große Abräumer?

© RTL

Ena ReziEna Rezi | 02.02.2022, 20:30 Uhr

Man kann das Dschungelcamp lieben oder hassen, es als seichte TV-Unterhaltung für einfach gebackene Menschen abtun, oder die satirische Metaebene zelebrieren. Doch eines ist es ganz sicher: Ein spannendes Feldexperiment der Psychopathologien - denn wer wirklich im Dschungelcamp punktet, sind nicht die großen Stars, sondern die zunächst Unscheinbaren von Nebenan.

Auch dieses Jahr weiß das Dschungelcamp nach langer Pause wieder mächtig zu unterhalten. Mit Promi-Größen wie Harald Glööckler (56) schalteten allein in der letzten Folge am Dienstag 4,2 Millionen Menschen ein. Doch das liegt nicht – wie vermutet – am pompösen Stardesigner, sondern an dem ein oder anderen Konkurrenten, der mit bescheidener Zurückhaltung die Zuschauerherzen erobert.

Manuels Chancen auf die Krone sind hoch

Während Harald Glööckler sich immer mehr Sympathien durch sein hinreißend ausgleichendes Auftreten erspielt, haben die Zuschauer:innen einen ganz anderen Favoriten, den zu Beginn der Staffel wirklich keiner auf dem Schirm hatte: Manuel Flickinger (33) überrascht mit Empathie, Nahbarkeit und einer menschlichen Prise Naivität. Am Anfang schien der „Prince Charming“-Teilnehmer als obligatorische graue Maus des Camps fast unterzugehen. Aber zwischen den unerträglichen Streithanseln Anouschka Renzi (57), Linda Nobat (27) und Harald Glööckler, wirkt Manuels Bodenständigkeit, Zurückhaltung und mitfühlende Art einfach beruhigend. Er ist klarer Kopf, Ruhepol und Seelenklempner für alle, wobei er sich selbst mit effekthaschenden Äußerungen vor der Kamera vollkommen zurückhält.

Dschungelcamp Tag 12: Na bitte, geht doch – Eric Stehfest und Manuel Flickinger am Abgrund!

Dschungelcamp: Wird der einsame Manuel Flickinger der große Abräumer?

Foto: RTL


Vom Angsthasen zum Dschungel-Liebling

Unauffällig, ängstlich, zurückhaltend: So hätte man Manuel nach der ersten Folge im Dschungel beschreiben können. Aber vor allem in der letzten Dschungel-Prüfung hat sich der Angsthase richtig gemausert. All seinen Mut zusammennehmend springt Manuel über eine Schlucht und überwindet seine größte Angst – ganz zum Erstaunen von Mit-Camper Eric Stehfest (33). In Manuel Flickinger schlummert noch viel mehr, als seine zurückhaltende und schüchterne Art erahnen lässt. Aber allen voran steht Manuel nicht wegen seiner mutigen Dschungel-Prüfung bei allen hoch im Kurs, sondern wegen seiner Menschlichkeit und Bodenständigkeit.

Alles nur Show? Das sagt Harald Glööckler zu Fake-Vorwürfen von Eric Stehfest

Dschungelcamp: Wird der einsame Manuel Flickinger der große Abräumer?

Foto: RTL

Warum Manuel so viele Fans hat

Diese positiven Persönlichkeitsmerkmale, die Manuel aufweist, fallen vor allem im direkten Vergleich mit seinen Dschungel-Kolleg:innen auf.

Neben einer kindischen und narzisstischen Anouschka Renzi, einer hysterisch-aggressiven Linda Nobat und einem still  beobachteten und manchmal schwer genervten Harald Glööckler, stechen Manuels positive Art und Unvoreingenommenheit deutlich heraus.

Auch wenn Glööckler und Co. wahrscheinlich wegen ihrer zuvor schon existierenden Fanbase immer noch Anrufe bekommen, kristallisiert sich doch eines sehr deutlich heraus: Im Dschungel haben bisher nicht die größten Namen gewonnen, sondern meistens die unscheinbaren Menschen von Nebenan, wie Menderes Bagci (37) oder Joey Heindle (28).

Manuel kämpft gegen seine Einsamkeit

Aber hinter der mitfühlenden und lieben Fassade steckt auch ganz viel Traurigkeit, denn Manuel ist im echten Leben unheimlich einsam. So gesteht er seinem Camp-Kollegen Eric Stehfest, der am Fluss über seine kleine süße Familie ins Schwärmen gerät, dass das Single-Leben ihm sehr zu schaffen macht: „Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber wenn ich jetzt rauskomme, habe ich keine Familie da. Wenn ich nach Hause komme, dann ist da niemand. Niemand“, erklärt der ehemalige „Prince Charming“-Kandidat mit gefasster Stimme.

Schon bei „Prince Charming“ flog er schon in Folge fünf, weil es zwischen ihm und Nicolas Puschmann nicht funken wollte. Aber auch fernab vom Schweinwerferlicht hat Manuel kein Glück in Sachen Liebe.

Dschungelcamp: Wird der einsame Manuel Flickinger der große Abräumer?

Foto: RTL

Männer sind von Manuels Stimme abgeschreckt

Grund dafür sind nicht nur Manuels schrilles Auftreten als Dragqueen in seiner Freizeit. Seine beste Freundin Sonja erklärt im Interview mit RTL, dass viele Männer beim ersten Date schon vor allem wegen einer Sache abgeschreckt sind: „Bei den einen ist es so, dass ihnen Manuels Stimme nicht gefällt, dann ist es aber auch so, dass sie mit Lafayette (Manuels Kunstfigur) nicht klarkommen.“ Sonja sagt weiter: „Es sind wirklich verschiedene Facetten, die den einen oder anderen manchmal von ihm fernhalten.“ Schade, dass Manuels besondere Art anscheinend beim Daten ein Hindernis darstellt. Im Dschungel kommt er dafür richtig gut an.